Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Musik im Doppelhaus


28.06.2005 18:37 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen u. Herren,

wir interessieren uns zur Zeit für eine Doppelhaushälfte zum Kauf. Wie wir nun von dem jetzigen Besitzer gehört haben, ist die Familie der anderen Doppelhaushälfte sehr musikalisch. Die beiden Söhne und auch die Mutter (Musiklehrerin) spielen sehr häufig Klavier/Piano (einer der Söhne möchte Berufsmusiker werden). Nun unsere Frage: Wie sieht die Rechtslage aus, falls nun wirklich sehr lange am Tage (incl. Wochenende) Klavier bzw. Piano gespielt/geübt wird. Gibt es zeitliche Begrenzungen? Gelten diese auch für Berufsmusiker? Wie sehen evtl. zeitliche Einschränkungen aus?

Wir hoffen auf eine schnelle Antwort und vor allem darauf, dass wir keine Rechtslage nützen müssen, falls wir uns für dieses Doppelhaus entscheiden!

Danke und Grüße
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Musizieren werden Sie den Nachbarn nicht untersagen können. Die zulässige Dauer richtet sich danach, welches Instrument gespielt wird und in welcher Lautstärke dies bei Ihnen zu hören sein wird. In Punkto Klavierspielen hat die Rechtsprechung ein tägliches Spiel von bis zu 3 Stunden (außerhalb der Ruhezeiten) durchaus als zulässig erachtet (OLG Hamm, NJW-RR 1986, 500).

Ist das Klavierspielen hingegen kaum zu hören, stellt es keine wesentliche Beeinträchtigung i.S.d. § 906 BGB dar, und kann gar nicht eingeschränkt werden (OLG Karlsruhe, NJW-RR 989, 1179).

Es wird also auf die konkreten Beeinträchtigungen ankommen, unabhängig davon, ob der Nachbar Berufs- oder Hobbymusiker ist.

Sie sollten sich also zunächst bei dem Verkäufer erkundigen, wie laut und störend das Klavierspiel ist, bevor Sie den Kauf wagen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER