Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Multimediaanschluß via Kabel 9-Fam. Haus


11.08.2006 19:13 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Eigentümer (154/1000) einer Eigentümergemeinschaft in einem 9- Familien Haus.
Im Juli 2003 wurde mehrheitlich über einen Multimediaanschluß (Internet über Kabel) entschieden.
Da unser bisherige Kabelbetreiber bis zum damaligen Zeitpunkt nur eine vertragliche Mindestlaufzeit von 5 Jahren anbot, entschied man sich auf Empfehlung der Hausverwaltung den Kabelanbieter zu wechseln, da hier eine Einjährige Kündigungsfrist vertraglich zugesichert wurde.
Nachdem über ein Jahr nichts passiert ist legte uns die Hausverwaltung ein Kostenrahmen für die Umrüstung der Hausinstallation über 1800,00€ d.h. 200€ pro Wohneinheit vor. Da die Sache bereits in 2003 beschlossen wurde gingen die Dinge ihren lauf. Anfang 2005 kam dann endlich ein Kundendiensttechniker der Kabelfirma um die Umrüstung vorzunehmen. Es wurde eine Verteilung im Keller installiert und jede Partei im Haus hat eine Multimediadose anstatt der bisherigen Antennendose erhalten. Ein Umbau des hausinternen Kabelnetzes wurde hier nicht vorgenommen. Bei der letzten Eigentümerversammlung im Juli 2006 kam nun die
Rechnung über 1800€ die wir so nicht bezahlen werden weil hier die veranschlagten Leistungen nicht erbracht wurde (Kostenpunkt Multimediadose ca. 8€ + 10 Minuten Arbeitszeit vorhandenes Netz wurde beibehalten. Ein Rapportzettel mit entsprechender Unterschrift ist auch nicht vorhanden.
Nun meine Frage wem gehört nun die Gesamte Installation (Verstärker, Dosen Leitungen) die Hausverwaltung behauptet wir hätten die Installation an den Kabelbetreiber abgetreten (also für 0€ + 200€ Umbau ????).
Müssen wir für eine Leistungen bezahlen die nachweislich nicht erbracht wurden.
Wie sollen wir hier vorgehen (Gutachter etc....)



Für ihre schnelle Antwort besten Dank!

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Momentan vermag ich nicht zu erkenne, dass die Haus-Installation jemandem anderen als der WEG gehört.

Üblicherweise erbringen alle Versorger die Leistungen bis zum Haus.

Warum hier eine Abtretung vorliegen soll, ist mir nicht ersichtlich. Sollte diese tatsächlich erfolgt sein, wäre die weitergehende Frage, ob die Hausverwaltung zu dieser Maßnahme überhaupt berechtigt war. Im Übrigen gehört die Installation wohl notwendig zum Haus, so dass dies eine Einheit bildet.

Ohne genauer Informationen lässt sich die Frage nicht abschließend beurteilen.

Weiteres Vorgehen:

Fordern Sie von der Hausverwaltung zunächst den Vertrag, aus dem sich die Abtretung ergeben soll und lassen Sie ich genau hierüber informieren.

Ob Sie nun bezahlen müssen, ist eine andere Frage. Die Leistungen, die die Installationsfirma erbracht hat, werden Sie ausgleichen müssen. Ansonsten kann ich Ihrem Sachverhalt nicht entnehmen, worauf sich Ihr zurückhalten der Rechungszahlung genau gestützt wird. Sicherlich muss eine nicht erbrachte Leistung nicht gezahlt werden. Im Zweifel sollten Sie im Hinblick auf die beanstandeten Leistungen die zuständige Innnung zur Klärung einschalten.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER