Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Müssen wir Kosten für Gutachter übernehmen, den die Bank beauftragt hat?

17.11.2012 18:45 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Guten Abend,

nachfolgender Fall liegt zwar im Jahr 2004, ist aber dennoch wieder aktuell geworden:
Im Jahr 2004 haben wir unser Haus gebaut und deshalb bei einer Bank einen Kredit aufgenommen. Nach Fertigstellung wurde seitens der Bank ein Gutachter beauftragt, der unsere Immobilie schätzte. Das ist zunächst nachvollziehbar, weil die Bank den genauen Beleihungswert kennen muss (Zinssatzfestlegung u.ä.). Wir haben für das Gutachten rd. 900 € bezahlt, man hat uns aber den ermittelten Wert nicht mitgeteilt.
Frage: Darf die Bank uns die Kosten des Gutachters weiterverrechnen, obwohl wir keine Leistung erhalten haben, und wir diese Leistung gar nicht wollten?

Freundliche Grüße
Ein Hausbesitzer















Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Hierzu sollten Sie sich unbedingt den Darlehensvertrag anschauen, inwieweit dort die Übernahme von Kosten (z.B. Gutachter) geregelt wurde.

In der Regel sind solche Kostenübernahmen zwar standard, zumal davon auszugehen ist, dass die Bank den Kredit nicht gewährt hätte, wenn Sie der Kostenübernahme und somit dem Gutachten widersprochen hätten.

Allerdings ist eine allgemeine Regelung (z.B. nur in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen) nicht zulässig, so das LG Stuttgart: Urteil des LG Stuttgart vom 24.04. 2007; 20 O 9/07; WuB 2008, 47. Problematisch wird jedoch die Verjährung der Rückforderung sein (hier: 2004).

Sie sollten Ihre Bank auch auf alle Fälle nach dem Wert des Gutachtens fragen.

Bitte nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion und kommen auf die Frage zurück, wenn Sie Ihre Unterlagen geprüft haben.

Nachfrage vom Fragesteller 17.11.2012 | 23:25

Sehr geehrte Frau Dr. Seiter,

vielen Dank für die Beantwortung.

Ich habe den Kreditvertrag sowie die AGB´s geprüft und keinerlei Hinweis auf eine Kostenübernahme für einen Gutachter finden können. Bitte teilen Sie mir mit, ob eine Rückforderung der Gutachterkosten noch möglich ist, oder ob dieses bereits verjährt sind. Für dieses Auskunft bin ich auch gerne bereit weitere Zahlungen an frag-eine-anwalt-vorzunehmen
Bereits mitgeteilt habe ich, das die Bank jegliche Auskunft hinsichtlich des Gutachter-Ergebnisses verweigert.

Freundliche Grüße
Ein Hausbesitzer

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.11.2012 | 12:46

Hallo Hausbesitzer,

eine Rückforderung ist leider nur 3 Jahre lang möglich.

Da Sie die Kosten 2004 gezahlt haben, ist Verjährung eingetreten.

Ich bedaure keine andere Antwort geben zu können.

Viele Grüße und noch schönen Sonntag
Dr. C. Seiter

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER