Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Müssen bestimmte Ratenhöhen von Inkasso akzeptiert werden ?

31.01.2013 18:55 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

sehr geehrte rechtsanwältin,
sehr geehrter rechtsanwalt,

nach langer arbeitslosigkeit habe ich mich 2005 selbstständig gemacht, um wieder arbeiten zu können, und meine schulden bezahlen zu können,
ich habe mit dem arbeitsamt die existenzgründung in form der ICH-AG vollzogen,

da ich vor der existenzgründung schon verschuldet war ( ca. 70.000,00 .-), und die meisten gläubiger aber ratenzahlungen und stundungen akzeptierten, konnte ich in ruhe mein geschäft aufbauen, und nebenbei gläubiger abbezahlen,

nun bin ich bei ca. 20.000,00 .- angekommen, wovon aber ca. 10.000,00 .- vom Finanzamt gefordert werden,

bei einem der gläubiger hatte ich eine eidesstattlich versicherung abgegeben, und dazu ließ sich das finanzamt auf ratenzahlung nicht ein, wollten dann vollstrecken,
das ordnungsamt hat ende 2012 dann mit der gewerbeuntersagung gedroht, wenn ich die eidesstattlich versicherung nicht aufheben kann, und parallel die schulden an das finanzamt nicht begleiche,

mit dem finanzamt habe ich jetzt eine einigung, und die eidesstattliche ist auch weg (ratenzahlung an den gläubiger),
alle anderen gläubiger haben eine stundung von mir bis juli 2013 akzeptiert, da ich erst ans finanzamt zahlen muss,

mein problem:

einer der gläubiger ( inkasso ) wollte nun vollstrecken (2700.-), und ich bat auch ihn um eine stundung bis juli 2013,

antwort des inkassos:
stundung kann bei sofortiger anzahlung von 500.- gewährt werden, ansonsten verlangt er zum 13.02.2013 die eidesstattliche versicherung,

ich habe die 500.- im moment nicht, … dann könnte ich ja auch raten zahlen,

gebe ich aber die eidesstattliche versicherung ab, droht wieder das gewerbeuntersagungsverfahren,

ich will unbedingt allen gläubigern geld zahlen, und meine schulden bezahlen,
was kann ich nun tun ?

im moment kann ich ja eigentlich nichts an gläubiger zahlen, sonst macht das finanzamt mein geschäft zu, deswegen bin ich froh, das alle anderen gläubiger meine stundung angenommen haben,

meine fragen:

1. kann das inkasso die 500,00.- verlangen um die stundung zu gewähren ?
2. kann das inkasso die eidesstattliche versicherung trotzdem verlangen, wenn ich ab sofort raten anbieten würde ?
z.b. bis juli mit 25.- mtl. anfangen, und ab juli mehr,
3. gibt es eigentlich gesetzlich festgelegte ratenhöhen, die ein gläubiger akzeptieren muss ?

bitte helfen sie mir,
vielen dank

mfg

31.01.2013 | 19:28

Antwort

von


(567)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,


bitte berücksichtigen Sie, dass Sie mit der Absenkung des Richtpreises auf den Mindesteinsatz eine detailarme Antwort gewählt haben.

Unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhalts und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Wenn die Forderung fällig ist, kann die Begleichung grundsätzlich sofort verlangt werden. Jede Stundung oder Ratenzahlungsvereinbarung stellt ein Entgegenkommen des Gläubigers dar, zu dem dieser nicht verpflichtet ist.

Folglich gibt es auch keine Verpflichtung des Gläubigers, eine bestimmte Ratenhöhe zu akzeptieren. Wenn der Gläubiger die Gewährung eines Zahlungsaufschubs von einer höheren Einmalzahlung abhängig macht, ist dies nicht zu beanstanden.

Soweit Sie nicht entweder die gesamte Forderung sofort begleichen können oder sich mit dem Gläubiger auf eine Ratenzahlung bzw. Stundung verständigen können, darf der Gläubiger einer titulierten Forderung aus dem Titel die Zwangsvollstreckung betreiben. Dazu gehört auch die Vermögensauskunft (bisher: "eidesstattliche Versicherung").

Ich bedauere, Ihnen keine für Sie angenehmere Auskunft geben zu können.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum eine erste Orientierung bieten, nicht aber die persönliche Beratung ersetzen kann. Häufig ergeben sich dabei Details, die zu einer anderen Bewertung führen.

Dennoch hoffe ich, dass Ihnen meine Antwort weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Wunstorf-


ANTWORT VON

(567)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER