Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mündliche Zusage zur Seminarteilnahme/ Absage

| 16.10.2019 17:07 |
Preis: 50,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Widerrufsrecht bei einem Seminarvertrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

- ich habe während eines Telefonats mit einem Seminarveranstalter eine mündliche Zusage zur Teilnahme an einem Seminar gegeben.
- Ich habe weder etwas unterschrieben, da mir keine Anmeldeunterlagen zugesandt wurden, noch habe ich im Internet auf einen Button mit der Aufschrift "verbindlich anmelden" gedrückt.
- Eine Teilnahmegebühr bzw. eine Rechnung darüber habe ich nicht erhalten. Ich habe lediglich meine Anschrift für für eine Hotelreservierung übermittelt.
- Beides (Telefonat und Übermittlung der Anschrift) ist länger als 14 Tage her (betr. Widerrufsfrist).

Da ich nun im Nachhinein den Preis für das Seminar für zu überteuert halte (dieser wurde mir nur am Telefon mitgeteilt und ist nicht irgendwo veröffentlicht) und keine detaillierte Themenliste erhalten habe, möchte ich nicht mehr am Seminar teilnehmen.

Frage: Ist durch das Telefonat ein mündlicher Vertrag zustande gekommen, so dass ich hiervon nicht, ohne eine evtl. Stornogebühr zahlen zu müssen, zurücktreten kann?

Mit freundlichen Grüßen
16.10.2019 | 18:55

Antwort

von


(1317)
Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: http://www.burges-schroeter.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Verträge können auch mündlich und am Telefon geschlossen werden und sind wirksam, wenn über die wesentlichen Vertragsbestandteile eine Einigung erfolgt ist.

2. Da aufgrund des telefonischen Abschlusses eines Seminarvertrages die Regelungen zum Fernabsatzvertrag, § 312 c BGB greifen, besteht auch hier ein Widerrufsrecht.

3. Die Widerrufsfrist beginnt erst, wenn der Veranstalter Sie über Ihr gesetzliches Widerrifsrecht durch Übersendung einer Widerrufsbelehrung belehrt hat. Ohne eine solche Belehrung erlischt das Widerrufsrecht gemäß § 356 Abs. 3 Satz 2 BGB erst zwölf Monate und 14 Tage nach Vertragsschluss.

4. Daher sollten Sie Ihr Widerrufsrecht ausüben. Zu Beweiszwecken sollten Sie die Widerrufserklärung per Fax oder Einwurfeinschreiben an den Veranstalter versenden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Bewertung des Fragestellers 16.10.2019 | 22:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.10.2019
5/5,0

Vielen Dank!


ANTWORT VON

(1317)

Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: http://www.burges-schroeter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Jetzt Frage stellen