Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Müll im Keller


01.11.2005 21:17 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Wohne seit 7 Monaten in einem 6 Familienhaus. Leider gibt es ein Problem mit der Müllentsorgung. Wir haben nur 3 Mülltonnen und die reichen bei weitem nicht! Ich habe mir mittlerweile eine eigene Mülltonne bestellt und bei mir im Keller eingeschlossen (wurde sonst immer sofort voll gemacht). Die anderen Mieter schmeissen den Müll einfach in den gemeinschaftskeller, so das da mittlerweile ca. 15 Müllsäcke liegen! Habe der Hausverwalterin schon mehrmals bescheid gesagt, doch passiert ist bisher nichts! Natürlich riecht das extrem schlimm und ungeziefer haben sich auch schon angesammelt.
Nun 2 fragen. Erstens kann ich das Ordnungsamt informieren?(sind in erster linie 2 mieter die den Müll verursachen, das geht aus briefen hervor die ich in den Müllsäcken gefunden habe)
Und zweitens kann ich die Miete mindern? Wenn ja wie geh ich da vor? Habe ich irgendwelche fristen einzuhalten?
Sehr geehrte(r) Fragestelle(r),

Ihr Vermieter muss dafür sorgen, dass für die Mieter ausreichende Kapazitäten an Abfallbehältnissen vorhanden sind und Müllansammlungen im Haus und auf dem Grundstück beseitigt werden.

Teilen Sie Ihrem Vermieter - aus Beweisgründen am besten schriftlich per Einschreiben mit Rückschein - das Problem mit der Müllentsorgung mit und weisen Sie auf den extremen Geruch und das Ungeziefer hin. Fordern Sie ihn ausdrücklich auf, unverzüglich für eine ausreichende Anzahl an Müllbehältnissen zu sorgen und die Müllsackansammlungen und das Ungeziefer im Keller zu beseitigen.

Eine Mietminderung kommt nur dann in Betracht, wenn der Gebrauchswert der gemieteten Räume erheblich gemindert ist. Wenn der Geruch im Keller wirklich extrem ist, wie Sie oben geschrieben haben, sich das Problem aber auf die Kellerräume beschränkt und der Geruch nicht noch bis oben in die Wohnung zieht, würde ich die Mietminderung mit 5 % von der Kaltmiete ansetzen. Die Miete ist automatisch gemindert für den Zeitraum währenddessen der Mangel vorhanden ist, der Mangel muss dem Vermieter aber unverzüglich angezeigt worden sein. Solange der Vermieter den Mangel nicht beseitigen konnte, weil er ihm nicht angezeigt war, besteht kein Recht zur Mietminderung.

Wenn Sie weiterhin die volle Miete und nicht gleich die um den Minderungsbetrag gekürzte Miete überweisen sollten, sollten Sie auf der Überweisung vermerken, dass Sie den Betrag, um den die Miete gemindert werden kann, nur unter Vorbehalt zahlen, da Sie andernfalls das Recht zur Mietminderung verlieren.

Wenn der Vermieter trotz Ihrer schriftlichen Aufforderung innerhalb einer angemessenen Frist (etwa 10 Tage) den Mangel nicht beseitigt, können Sie dies dann auch selbst tun bzw. veranlassen und von ihm die dazu erforderlichen Aufwendungen ersetzt verlangen.

Da Müllberge im Keller gesundheitsgefährdend sind und Ungeziefer und auch Ratten anziehen, können Sie auch das Ordnungsamt einschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER