Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muß ich für 2005 Steuern nachzahlen?


| 14.09.2006 20:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Zur Person: Geb. 1947, Steuerklasse 1, kein Kinderfreibetrag, nicht kirchensteuerpflichtig

Vom 01.01.05 bis 31.03.05 habe ich 11087,00 € brutto verdient.
Laut Lohnabrechnung nannte man diesen Betrag Gesamtbrutto bzw. Steuerbrutto.

Ab dem 01.04.05 befinde ich mich in der sog. Altersteilzeit. Zwischen Gesamtbrutto und Steuerbrutto ist jetzt laut Lohnabrechnung eine Differenz, die wie folgt angegeben wird. Gesamtbrutto April: 2555,50 €, Steuerbrutto: 1825,36 €,
(Diese beiden Beträge erscheinen nun auch auf meiner aktuellen Lohnabrechnung)
Gesamtbrutto Mai: 1981,06 €, Steuerbrutto: 1415,04 €. Wenn ich meine Lohnabrechnung richtig deuten kann, wird wohl die sog. Aufstockung ATZ (Altersteilzeit) nicht versteuert, bzw. müsste am Jahresende von mir versteuert werden!?

Vom 25.05.05 bis 28.11.05 war ich krank. In dieser Zeit betrug das Krankengeld (brutto) 12.424,60 €.

Im Oktober 2005 erhielt ich von meinem Arbeitgeber einen Krankengeldzuschuß von insgesamt 326,40 € brutto.

Im November 2005 erhielt ich Weihnachtsgeld. Hier erschienen auf der Abrechnung wieder 2 Beträge. Gesamtbrutto: 1800,40 €, Steuerbrutto: 1286,00 €.

Im Dezember erhielt ich während einer Kur das sog. Übergangsgeld von 3403,00 € brutto.
Auf meiner Bescheinigung über den Bezug von Krankengeld stand folgendes zur Info: „Die Entgeltersatzleistung ist steuerfrei. Nach §32 b Abs. 3 Satz 1 des Einkommensteuergesetzes ist zu beachten, das die Entgeltersatzleistung bei der Ermittlung des Steuersatzes berücksichtigt wird, dem Ihr übriges steuerpflichtiges Einkommen unterliegt (sog. Progressionsvorbehalt).

Daher nun meine Frage: Muß ich für 2005 noch Steuern nachzahlen?


-- Einsatz geändert am 15.09.2006 15:44:38

-- Einsatz geändert am 15.09.2006 16:04:42
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

Das Krankengeld wird steuerfrei ausgezahlt. Hinsichtlich der Besteuerung wird aus dem gesamte Einkommen der progressive Steuersatz errechnet, so als hätten Sie € 31.67,- € verdient.

Dieser progressive Steuersatz wird dann auf das Einkommen angewendet, das sich nur aufgrund der steuerpflichtigen Einnahmen in Höhe von 19.016,- € ergibt (also dann ohne die steuerfreien Lohnersatzleistungen).

Nach meinen Berechnungen ergibt sich eine Steuerpflicht von ca. € 3.306,-, wobei entsprechende Werbungskosten und Freibeträge noch nicht berücksichtigt wurden.

Soweit die monatliche Lohnsteuer, die durch Ihren Arbeitsgeber abgeführt wurden, insgesamt mehr als € 3.306,- betragen, haben Sie einen Erstattungsanspruch, betragen Sie weniger ist eine Nachzahlung fällig.

Hierzu müssten Sie die abgeführten Lohnsteuerbeträge aus den monatlichen Gehaltsabrechnungen addieren, um zu ermitteln, ob Sie einen Rückerstattungsanspruch haben oder eine Nachzahlung zu leisten haben.

Ich hoffe Ihnen einen entsprechenden Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Verständliche und hilfreiche Antwort. Vielen Dank! "