Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Motorschaden am Kaufdatum

| 09.01.2019 13:15 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Wurde kein schriftlicher Kaufvertrag geschlossen, ist kein Gewährleistungsausschluss vereinbart. Der Käufer muss beweisen, dass der Schaden bereits bei Übergabe vorhanden war, wenn ein Sachmangel gegeben ist.

Ich habe mir ein KFZ von Privat zugelegt, welches laut Verkäufer und Anzeige top sein sollte (Motor und Getriebe TOP). Ich hatte das Fahrzeug besichtigt und geprüft, es schien soweit alles in Ordnung. Ich habe den Verkäufer gefragt ob es irgendwelche Mängel gibt von denen ich wissen sollte, das wurde verneint. Am gleichen Tag nach einer längeren Strecke mit dem KFZ, bin ich auf der Autobahn, ohne jegliche Vorwarnung, liegen geblieben. Die Motorkontrollleuchte ging an und es ging nichts mehr am Auto. Das KFZ wird zurzeit geprüft und ausgelesen auf mögliche Fehler die zu dem Motorschaden geführt haben. Beim Kauf wurde ein mündlicher Vertrag mit Handschlag geschlossen und kein Haftungsausschluss unterschrieben.
Ich habe dem Verkäufer die Optionen gegeben sich dazu zu äußern ggf. Das Fahrzeug zurück zu nehmen oder für den entstandenen schaden auf zukommen, sollte sich rausstellen das vor dem Kauf schwerwiegende Mängel existent waren die zu diesem Schaden geführt haben und mir verschwiegen wurden sonst werde ich rechtliche Schritte einleiten.

Nun ist die Frage ob ich überhaupt im Recht wäre und eine Chance auf Instandsetzung ggf. Rücknahme habe, sollte der Fall eintreten, oder nicht ?

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keinen schriftlichen Kaufvertrag geschlossen haben, wurde die Gewährleistung nicht ausgeschlossen. Es liegt somit ein Sachmangel vor, da man mit dem Fahrzeug keine längeren Strecken zurück legen konnte. Zudem wurde der gute Zustand des Motors in der Anzeige zugesichert. Diese sollten Sie zu Beweiszwecken aufbewahren.

Sie müssen nur noch beweisen, dass der Motorschaden bzw. die zugrunde liegende Ursache schon bei Übergabe vorhanden war. Hierfür spricht aufgrund der zeitlichen Nähe zwischen Kaufdatum und Schaden viel.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 12.01.2019 | 08:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Frau Dr. Scheibeler hat sehr zügig und präzise meine Frage beantwortet. Durch die Antwort bin ich ein ganzes Stück in meinem Fall weiter gekommen. Sehr zu empfehlen.

Vielen dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
Vielen Dank.
FRAGESTELLER 12.01.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76811 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Antwort des Anwalts war o.k., soweit ich das beurteilen kann. Sie hätte vielleicht etwas ausführlicher sein können. Mein Eindruck ist aber geprägt davon, dass mir die dargelegte Rechtslage persönlich nicht gefällt. Dafür ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Antwort; zumindest weiß ich jetzt ein großes Stück weiter. ...
FRAGESTELLER