Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Motorschaden, Jahresinspektion nicht nach Herstellervorgaben.

24.01.2014 18:15 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


11:36

Zusammenfassung:

Es geht um Ansprüche nach einem Motorschaden, der durch eine fehlerhafte Wartung verursacht wurde, wobei das Fahrzeug nach der Wartung zudem verkauft wurde.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ende Juli 2013 habe ich einen gebrauchten BMW 1er gekauft. EZ 2008, KM Stand: 80tkm.

Bei dem Auto wurde am 27.02.2012 eine Jahresinspektion bei Pitstop in München durchgeführt. Laut Pitstop „nach Herstellervorgaben". KM Stand: 69km. Die geben dafür 2 Jahre Mobilitätsgarantie.

Das war die dritte Jahresinspektion und laut BMW Serviceheft war der Wechsel der Zündkerzen fällig. Das wurde leider bei Pitstop nicht gemacht. Im Serviceheft ist es
als "nein" bei "Zündkerzen" angekreuzt. Also per Serviceheft nachweisbar.

Der Service-Intervall wurde von Pitstop trotzdem zurückgesetzt, als wäre das eine vollwertige Inspektion nach Herstellervorgaben.

Als ich das Auto gekauft habe, wollte ich sogar in einer BMW Werkstatt eine Jahresinspektion frühzeitig machen lassen. In der Werkstatt wurden die Daten aus dem Schlüssel ausgelesen und mir wurde gesagt, dass nichts fällig wäre und die nächste Inspektion erst in Februar 2014 fällig wäre.

Am 23. Dezember 2013, auf der Autobahn, ist eine Zündkerze ausgefallen und zu einen Motorschaden geführt. An der Zündkerze ist optisch zu erkennen, dass die noch original ist und dass die Kerze zerbrochen ist, so dass kleine Metallteile von der Kerze abgebrochen sind. Zu diesem Zeitpunkt war der KM Stand bei ca. 86.000 km.

Meine Frage: Ist Pitstop jetzt verpflichtet, mir zu helfen, das Auto instand zu setzen?
Kann ich eine kostenlose Reparatur verlangen oder sonnst ein Schadenersatz?

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen

24.01.2014 | 18:37

Antwort

von


(579)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt, wobei ich wie gewünscht mit geringer Detailtiefe ausführe:

Man könnte hier in der Tat versuchen Ansprüche gegen PitStop zu begründen aus § 823 BGB , da durch den fehlenden Wechsel der Zündkerzen der PKW beschädigt wurde, der nunmehr in Ihrem Eigentum steht.

Weiter könnten Sie sich an die Vertragswerkstatt wenden, die letzten Herbst das Serviceheft nicht geprüft und Sie auf den fehlenden Wechsel der Zündkerzen hingewiesen hat, und natürlich an den Verkäufer des Fahrzeugs, wobei hier der Gewährleistungausschluss geprüft werden müsste.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Elke Scheibeler, Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 27.01.2014 | 11:32

Wie könnte mir die BMW Werkstatt helfen, wo ich gleich nach dem Auto-Kauf eine frühzeitige Inspektion durchführen wollte?
Sie haben den Serviceheft nicht geprüft und lediglich den Auto-Schlüssel ausgelesen, wo die Daten von Bord-Computer gespeichert waren. Aus den Daten konnten sie nur sehen, dass nichts fällig wäre und die nächsten Service-Arbeiten erst im Februar 2014 durchzuführen sind.

Danke.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.01.2014 | 11:36

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Möglicherweise gehörte es zu dem Auftrag, den Sie der BMW-Werkstatt erteilt hatten, dass auch das Serviceheft geprüft werden. Dies müsste genauer untersucht werden. War dies der Fall, liegt eine Vertragsverletzung der BMW-Werkstatt vor, so dass sie sich wegen des Schadens auch an diese wenden können.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Scheibeler

ANTWORT VON

(579)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER