Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Möglichkeiten gegen Insolvenzantrag vorzugehen

| 02.07.2019 11:28 |
Preis: 30,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung

Guten Tag,

ich habe einen Schuldner (GmbH) der einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt hat.
Kann ich hiergegen vorgehen?
Zwischenzeitlich wurde durch mich auch Strafanzeige wegen Insolvenzverschleppung gestellt.
MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Vorteil der Eigenverwaltung durch den Schuldner bzw. dessen Geschäftsführer liegt in den niedrigeren Kosten für das Verfahren sowie der Eigenmotivation des Schuldners an einer Sanierung des Unternehmens mitzuwirken.

Voraussetzung ist aber, dass bereits mit dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein Plan zur Sanierung des Unternehmens beigefügt wird. In der Regel ist ein solcher Sanierungs- oder Insolvenzplan mit den wichtigsten Gläubigern und Gesellschaftern abzustimmen.

Ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung macht dann keinen Sinn, wenn keine Sanierungsstrategie vorliegt und der Geschäftsführer lediglich verhindern will, dass ein Insolvenzverwalter in die Bücher der Gesellschaft schaut.

Wenn Sie dem Insolvenzantrag auf Eigenverwaltung nicht zustimmen, teilen Sie dem Insolvenzgericht mit, welche Argumente gegen eine Eigenverwaltung sprechen. Gängige Argumente sind ein fehlendes Sanierungskonzept. Verschleierung von anfechtbaren Vermögensverfügungen sowie eine persönliche Sanierung des Geschäftsführers.

Über den Antrag eines Schuldnerunternehmens auf Eigenverwaltung entscheidet das Insolvenzgericht im Beschlusswege mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Soweit der Insolvenzgutachter im Insolvenzantragsverfahren sein Gutachten erstellt hat, sollten Sie diese einsehen und aufbauend hierauf Ihre Argumentation vortragen, die gegen eine Eigenverwaltung durch die Schuldnerin spricht.

Im Falle einer Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung wird dem Geschäftsführer ein sog. Sachwalter beigeordnet. Trotzdem behält der Geschäftsführer umfangreiche Kompetent.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 02.07.2019 | 12:37

Danke für Ihre ausführliche Antwort!
Ist durch die gestellte Strafanzeige gem §283 StGB bereits ein Hinderungsgrund für die Eröffnung des Insolvenzantrages gegeben, wenn nachweislich die Gesellschaft bereits seit 2018 eigentlich Zahlungsunfähig war?!
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.07.2019 | 15:51

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Alleine durch die Strafanzeige greift noch kein Hinderungsgrund, da das Insolvenzgericdht nicht automatisch Kenntnis von der Anzeige erhält.

Wenn Sie gegen die Eigenverwaltung intervenieren, was Sie gegenüber dem Insolvenzgericht tun müssen, fügen Sie eine Kopie der Strafanzeige anbei. Nur so kann das Insolvenzgericht dies bei der Entscheidung für oder gegen die Eigenverwaltung berücksichtigen. Sollten Sie bereits ein Aktenzeichzen von der Staatsanwaltschaft haben, teilen Sie dies ebenfalls dem Insolvenzgericht mit.

Die Staatsanwaltschaft wird bei Aufnahme der Ermittlungen die Insolvenzakte von dem Insolvenzgericht anfordern.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 04.07.2019 | 06:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und gute Beratung!
Gerne wieder; kann ich sehr empfehlen."