Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Möglichkeit zur Aufenthaltsverlängerung?


| 21.05.2007 17:46 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte eine Ausländerin heiraten, bin aber noch nicht geschieden (Status: warte auf den Gerichtstermin).

Meine Freundin hat(te) ein gültiges Visum zum studieren, sie hat das Studium vor 4 Monaten abgebrochen und wir waren vor kurzem bei der Ausländerbehörde um zu fragen wie meine Freundin bis zur Heirat in Deutschland bleiben kann. Hierbei wurde uns mitgeteilt das das Visum Zweckgebunden ist und mit Aufgabe des Studiums erloschen ist. Danach gab es einen Eintrag in ihren Paß und die Maßgabe Deutschland bis spätestens 11.06 zu verlassen.

Anfrage:
Ich würde gerne wissen ob es hier möglichkeiten gibt Ihren Aufenthalt in Deutschland zu verlängern, möglichst bis wir verheiratet sind?


Mit freundlichen Grüßen

Gerne beantworte ich Ihre Frage.

Zunächst nehme ich an, dass Sie Deutscher sind oder ein gefestigtes Aufenthaltsrecht haben, dass Sie nicht durch Ihre Scheidung verlieren und der Unterhalt Ihrer künftigen Ehefrau gesischert ist.

Des Weiteren gehe ich davon aus, dass Ihre Freundin nicht EU-Staatsbürgerin ist oder eine sonistige Staatbürgerin, die sich hier visumsfrei aufhalten kann.

Dann ist tatsächich mit Aufgabe des Studiums Ihr Aufenthaltrecht erloschen.

Wäre dieses nicht erloschen, hätte Sie die Ehegattennachzug in Deutschland durchziehen können. Nun aber klafft eine aufenthaltsrechtliche "Lücke", die dazu führt, dass der Ehegattennachzug im Visumsverfahren durchgeführt werden muss, es sei denn es liegen ganz besondere Härten vor (Schwangerschaft, Kinder, Gesundheit usw.).

Da ein Ehegattennachzug vor Ihrer Scheidung - die wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird - im Übrigen sowieso nicht möglich ist, "bietet" sich eine Ausreise an.

Zuvor sollte Sie jedoch Ihnen einen Vollmacht ausstellen, damit Sie beim Standesamt die Heirat vorbereiten kann. Eine entpsrechender Hochzeitstermin würde die Visumserteilung beschleunigen.

Desweiteren sollten die entsprechenden Unterlagen vorbereitet werden. Gegenfalls müssen diese aus dem Heimatland beschafft und übersetzt usw. werden.
Zu erwägen ist auch eine Hochzeit im jeweiligen Heimatland.

Leider kann ich Ihnen keine für Sie günstigere Antwort geben.

Nachfrage vom Fragesteller 22.05.2007 | 08:15

Vielen Dank schonmal für die Antwort. Vielleicht noch eine kurze Nachfrage bezgl. Ihrer Anmerkung der besonderen Härte.

Was wäre denn bei einer Schwangerschaft (und wie lange muß die bestehen?), gibt es dann andere Möglichkeiten?

Und nebenbei: Ja, Ihre Annahmen sind richtig, ich bin deutscher und meine Freundin ist nicht EU Ausländerin (Chinesin). Das nächste mal werde ich detailliertere Informationen liefern.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.05.2007 | 09:09

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Wann ein besonderer Härtefall vorliegt, kann nicht genau bestimmt werden.
Die Ausländerbehörde hat ein weites Ermessen bei der Beurteilung. Eine Härte würde jedenfalls vorliegen, wenn Sie aufgrund der Schwangerschaft nicht fliegen dürfte; wenn Sie einer notwendigen medezinischen Behandlung bedarf, die nicht in China erbracht werden könnte.

Von Ihrer Schilderung her gesehen, gibt es rechtlich keine Möglichkeiten

Sie können natürlich der Ausländerbehörde Ihren Fall schildern und versuchen - auf die künftige Familien - eine Ausnahme zu erreichen. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass Sie viel Erfolg haben werden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank :-) "