Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Möglichkeit der vorzeitigen Aufhebung des Gewerbemietvertrags?

24.08.2009 18:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Kurze Schilderung zur Situation,


letztes Jahr habe ich zusammen mit einem Freund eine Bürogemeinschaft gegründet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, gegenseitige Haftungen bestehen nicht.

Nun sind wir im Juli letzten Jahres in Büroräume eines Bekannten mit eingestiegen der uns die Angelegenheit mit der Kostensituation schmackhaft gemacht hat. Mit dem Vermieter wurde ein neuer 5 Jahresvertrag abgeschlossen. Dadurch wurde der bestehende Vertrag mit dem Bekannten ungültig.
Dort hat der Vermieter handschriftlich eine Passage eingetragen das jeder einzelne unabhängig voneinander mit seinem Privatvermögen für evtl Mietrückstände und die Gesamtkosten aufkommen muss.
Da wir keine GmbH sind, wird das wohl oder übel stimmen.

Nun haben wir auf gut Deutsch gesagt die A...karte gezogen. Bei dem Bekannten bei dem wir mit eingestiegen sind, zeichnet sich ab das er innerhalb der nächsten 4-5 Monate in den Konkurs rutscht. Damit fällt er weg und ich muss mit meinem Freund die Gesamtmiete alleine tragen, was wir sehr wahrscheinlich nicht schaffen werden.

Meine Frage nun: Gibt es Möglichkeiten den Gewerbemietvertrag vorzeitig aufzuheben, ehe er uns das Knick bricht?

Sehr geehrter Fragesteller,

Die ordentliche Kündigung wird wohl ausgeschlossen sein, da es sich um einen Zeitmietvertrag handelt.

In dem Fall bleibt nur die außerordentliche Kündigung. Hier ist leider zu sagen, dass das wirtschaftliche Risiko grundsätzlich der Mieter trägt. Das heißt, ein nicht rentables Geschäft berechtigt für sich noch nicht zur Sonderkündigung. Den Vertrag werden Sie daher grundsätzlich für die gesamte Dauer erfüllen müssen.

Natürlich können Sie sich mit dem Vermieter auf eine Vertragsauflösung einigen (Aufhebungsvertrag). Dadurch würde das Mietverhältnis vorzeitig enden. Nur ist der Vermieter nicht verpflichtet, ein Aufhebungsangebot auch anzunehmen. Er kann also weiterhin auf Erfüllung bestehen.

Daher kann es sich evtl. empfehlen, zusammen mit dem Aufhebungsangebot auch eine Abfindung in Geld für die vorzeitige Vertragsbeendigung anzubieten. (Wie Ihr Angebot aussehen kann, hängt natürlich von Ihrem Verhandlungsgeschick und den finanziellen Möglichkeiten ab.)

Rein rechtlich sieht es für Sie leider ungünstig aus.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen