Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mögliche Namensänderung durch Heirat

29.06.2009 18:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich werde im September heiraten. Meinen Nachnamen möchte ich nicht aufgeben (sagen wir Müller) , mein zukünftiger Mann möchte seinen Nachnamen ebenfalls nicht aufgeben (sagen wir Meier). Es ist für uns beide die erste Ehe, es sind jeweils unsere Geburtsnamen.

Welche Möglichkeiten ergeben sich so überhaupt meinen Namen zu erhalten?
Stimmt es , dass Doppelnamen inzwischen unzulässig sind?

Andere Variante: Gibt es die Möglichkeit, dass ich z.B. meinen Nachnamen als Rufnamen behalten, wenn ich den Nachnamen meines Mannes annehmen würde?

Gerne würde ich wissen welche Konsequenzen sich ergeben für die ungeborenen Kinder – ist hier der Doppelame möglich, falls sowohl ich als auch mein Mann unsere Namen behalten?

Herzlichen Dank im Voraus!


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Frage des Ehenamens ist in § 1355 BGB geregelt. Danach sollen sich die Eheleute auf einen gemeinsamen Namen einigen, können aber auch ihren jeweiligen Namen beibehalten.

Es ist also zulässig, dass Sie weiterhin Müller heißen, während Ihr Mann den Namen Meier trägt.

Einigen Sie sich auf einen gemeinsamen Ehenamen, gilt folgendes: Wer den Namen des anderen annimmt, kann seinen bisherigen Namen mit Bindestrich voranstellen oder anhängen. Möglich wäre also z.B. Müller-Meier, während Ihr Mann weiter Meier ist. Oder auch Meier-Müller, wenn Sie Ihren Namen behalten.

Doppelnamen sind also weiterhin zulässig.

Für den Namen des Kindes gilt folgendes:

Haben Sie sich auf einen Ehenamen geeinigt, erhält das Kind diesen, § 1616 BGB.

Haben Sie keinen gemeinsamen Ehenamen definiert, müssen Sie sich einigen, ob das Kind den Namen des Vaters oder der Mutter tragen soll - ein Doppelname ist unzulässig.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen und die weitere Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 30.06.2009 | 13:13


Sehr geehrter Herr Schwartmann,

Danke für Ihre schnelle Antwort.

Angenommen, wir einigen uns auf den Nachnamen meines Mannes als Ehenamen (Meier) und ich stelle meinen Nachnamen davor und heisse dann Müller-Meier:

Kann ich meinen "alten" Namen im Geschäftlichen weiter einsetzten?
Ich habe irgendwo gelsen, dass der Gesetzgeber einem das ermöglicht.

Wo ist verläuft die Grenze zum Rechtsverkehr?
Wo muss ich überall mit meinem "neuen" Namen unterschrieben?
Welche Dokumente muss ich ändern lassen und welche Ämter/Institutionen informieren?
Kostet z.B. ein neuer Führerschein mich die volle Gebühr, oder gibt es eine Ausnahme bei Änderung der Dokumente durch Heirat?

Nochmals herzlichen Dank im Voraus!



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.06.2009 | 15:50

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenn Sie den Namen Ihres Mannes annehmen und Ihren Geburtsnamen davor stellen, müssen Sie diesen im Rechtsverkehr benutzen.

Ihren Namen lassen Sie beim Standesamt im Personenstandsregister ändern - er ist dann behördlich registriert.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Frage zu anfallenden Gebühren beim Führerschein ein anderes Rechtsgebiet betrifft und nicht mehr von der Nachfragefunktion gedeckt sein kann. Ich empfehle Ihnen, sich diesbezüglich bei der Führerscheinstelle Ihrer Gemeinde zu informieren.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER