Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mobiltelefon nach Reparatur nicht mehr funktionsfähig

| 18.10.2016 20:44 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Bei meinem Mobiltelefon, ein Apple iPhone 6, war das Display durch Eigenverschulden gebrochen und wurde von einer Fachwerkstatt gewechselt. Kosten 174,- €. Nach einiger Zeit löste sich das neue Display vom Gerät, wobei die Funktionen nicht beeinträchtigt waren.

Ich informierte die Werkstatt, welche dann eine Überprüfung vornahm. Die Werkstatt teilte mir telefonisch mit, dass es bei der Überprüfung ein Problem gab und das Mobiltelefon nicht mehr funktioniert. Das Gerät wurde mir im defekten Zustand wieder zurückgegeben. Für die ursprüngliche Rechnung wurde mir eine Gutschrift von 144,- € erstattet. Das Mobiltelefon ist nun vollkommen unbrauchbar.

Meine Frage: Kann ich die Werkstatt haftbar machen und Schadensersatz für das Mobiltelefon verlangen ? Neupreis 580,- €, 4 Monate alt.
18.10.2016 | 21:38

Antwort

von


(252)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Eine Haftung des Reparaturbetriebes kommt nur dann in Betracht, wenn der zuständige Mitarbeiter das Gerät schuldhaft beschädigt bzw. zerstört hat. So, wie Sie den Sachverhalt schildern, spricht aus Laiensicht selbstredend einiges dafür, dass dies so war, das Problem ist jedoch, dass Sie dies im Streitfall beweisen müssen.

Kurzum: Sie müssten im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung beweisen können, dass der entsprechende Monteur das Gerät zumindest fahrlässig beschädigt hat. Dieser Beweis wird Ihnen nicht gelingen, da ja auch die theoretische Möglichkeit besteht, dass das Gerät zufällig kaputtgegangen ist oder es kaputtgegangen ist, obgleich der Monteur alles Richtige unternommen hat.

Aus meiner Erfahrung müssen Sie somit ernsthaft damit rechnen, dass Sie im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung in Beweisnot geraten werden.

Leider muss ich Ihnen vor diesem Hintergrund davon abraten, die Sache weiter zu verfolgen.

Ich bedaure, Ihnen kein positiveres Ergebnis mitteilen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 20.10.2016 | 08:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurden innerhalb einer Stunde abends beantwortet.
Die Antwort war verständlich mit eindeutiger Handlungsempfehlung.
Die Arbeit war ausführlich und kompetent.
Der Anwalt war sachlich. Gerne ich ihn weiter."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.10.2016
5/5,0

Meine Frage wurden innerhalb einer Stunde abends beantwortet.
Die Antwort war verständlich mit eindeutiger Handlungsempfehlung.
Die Arbeit war ausführlich und kompetent.
Der Anwalt war sachlich. Gerne ich ihn weiter.


ANTWORT VON

(252)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht