Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mobilfunkvertrag nach Restschuldbefreiung

| 26.01.2017 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


11:51

Zusammenfassung: Wirkung der Restschuldbefreiung

Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren,
folgnder Sachverhalt:
Restschuldbefreiung erfolgte in 09/2015. Der Mobilfunkanbieter hatte damals seine Forderung angemeldet und anschließend den Beschluß über die Restschuldbefreiung per Post zugesandt bekommen. Ich wollte jetzt wieder einen Mobilfunkvertrag mit dem "Altgläubiger" abschließen. Daraufhin teilte man mir mit, dass die Forderung damals an ein Inkassounternehmen abgetreten worden sei und dieser möchte doch bitte einen Erledigungsschreiben an den Mobilfunkanbieter senden. (Dem Inkassounternehmen ging der Beschluß ebenfalls zu).
Inkassounternehmen sagte mir, dass es nicht geht, da die Forderung noch nicht begliechen ist...... Wozu dann bitte die Restschuldbefreiung?
Wir soll ich weiter verfahren?
Für ein Feedback danke ich Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
TP
26.01.2017 | 11:47

Antwort

von


(139)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Die Restschuldbefreiung erfasst nur solche Forderungen, die nicht als solche aus unerlaubter Handlung angemeldet waren. Sollte das der Fall sein, ist die Forderung nicht von der Restschuldbefreiung erfasst, Im Übrigen wäre die Forderung erledigt. Dafür benötigt aber niemand einen besonderen Nachweis, sondern das ergibt sich aus dem Abschluss des Verfahrens.
Auch in der SCHUFA muss das so hinterlegt worden sein.

Sie können auf die Wirkung des Beschlusses hinweisen (§§ 287 ff InsO ). Sollte das Unternehmen nicht auf das Offensichtliche reagieren, würde ich einen anderen Mobilfunkanbieter nehmen und die Angelegenheit nicht weiter verfolgen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Rückfrage vom Fragesteller 26.01.2017 | 11:50

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Herzliche Grüße

TP

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.01.2017 | 11:51

Sehr geehrter Fragesteller,

dass ist sehr gern geschehen. Vielen Dank für das in mich gesetzte Vertrauen.

Alles Gute für Sie.

Beste Grüße,

RA Wübbe (Köln)

Bewertung des Fragestellers 26.01.2017 | 11:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, verständlich und kompetent."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.01.2017
5/5,0

Schnell, verständlich und kompetent.


ANTWORT VON

(139)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht