Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mobbing durch Dozenten


20.12.2006 21:19 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich benötige dringend so schnell wie möglich einen Anwalt möglichst aus Hannover oder Umgebung, der sich in Sachen Mobbing auskennt.
Es geht um eine unzulässige Prüfung an der Universität, bzw. Verstoß gegen die Prüfungsordnung, was mir erhebliche Nachteile gebracht hat.
Details dann persönlich.
Eine Rechtsschutzversicherung habe ich auch.

Ich freue mich über eine schnelle Kontaktaufnahme, denn der Fall eilt sehr!


Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Dame,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Vorab darf ich Ihnen mitteilen, das gegen das Prüfungsergebnis grds. ein Widerspruch eingelegt werden.
Damit aber eine irreguläre Aufgabenstellung oder irreguläre Prüfungsbedingungen im späteren Widerspruchsverfahren noch geltend gemacht werden können, verlangt die Rechtsprechung, dass der/die Studierende seine/ihre Beanstandungen unverzüglich gegenüber dem Prüfungsamt anzeigt. Es handelt sich dabei um eine Rügeobliegenheit. Unterlässt der/die Studierende die Anzeige, besteht für ihn/sie die Gefahr, dass diese Einwendungen im späteren Widerspruchsverfahren nicht mehr berücksichtigt werden können. "Unverzüglich bedeutet grundsätzlich "sofort", also noch während oder unmittelbar nach Abschluss der Prüfung gegenüber den Aufsichtsführenden.
Desweiteren weise ich Sie vorsorglich darauf hin, dass Rechtsschutzversicherungen zum Teil keinen Deckungsschutz bei Rechtsstreitigkeiten in Bildungssachen wie Prüfungsanfechtungen bzw. bei verwaltungsgerichtlichen Klagen gewähren. Ob Ihre Rechtsschutz vorliegend Deckungsschutz erteilt, bedarf somit einer genaueren Überprüfung.
Es wird deshalb diesseits gebeten, mir Ihren Versicherungsschein an die genannte Telefaxnummer zu übersenden. Falls Sie weiterhin von einem Kollegen aus Hannover vertreten werden möchten, kann ich Ihnen einen Kollegen nennen.

Mit besten Grüßen

RA Hermes
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER