Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mobbing - Anfeindung am Arbeitsplatz

01.11.2013 16:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag,

ich benötige Rat, in einem Fall von (wie ich denke) Mobbing bzw. gezielte andauernde Anfeindungen von Kollegen.

Ich versuche mich kurz zu fassen, möchte aber soviel Details wie möglich nennen. Weil ich denke das das Gesamtbild wichtig ist.
Die Situation:
ich war mit einer Arbeitskollegin in einer Beziehung welche 7 Monate andauerte. Zuvor war sie bereits kurz mit einem weiteren Kollegen zusammen.
Von einem Tag auf den anderen, tat sie so, als seien wir völlig Fremde. Ich wollte gerne wissen was der Grund ist, ob man es hätte lösen können. Keine Reaktion. Später wollte ich gerne, das man sich zumindest mal in Ruhe ausspricht und die jeweiligen Besitztümer austauscht, da man auch noch vernünftig zusammen Arbeiten müsste. Keine Reaktion! War wohl so für sie der leichtere weg.
Ich Bestand aber darauf, das ich mein Eigentum zurück wollte und fragte alle 2-3 Wochen mal nach.Trotz mehrfacher zusagen tat sich nichts. Das ganze zog sich 2-3 Monate hin.

Und nun geht es los.
Nach ein paar freien tagen kehrte ich in die Firma zurück und mir wurde als erstes berichtet, sie hat einen neuen Freund. Ausgerechnet wieder ein direkter Arbeitskollege. (somit der dritte in 10 Monaten)
Und das, wo noch immer meine Sachen bei ihr herum lagen. Das sorgte alles schon für viel Gerede.
Und ich war etwas Sauer. Musste mir das geturtel die Woche über ansehen.
Zum Wochenende habe ich dann in einem eigentlich Privaten Gespräch über ein soziales Netzwerk (leider) Dampf abgelassen. Der gesprächspartner Arbeitet nicht bei uns.
Ich gebe gern zu, ich war in diesem Gespräch nicht besonders nett. habe etwas geschimpft und auch Beleidigende dinge gesagt.Ich ging davon aus es sei vertraulich.

Leider wurde meiner EX. dann diese Unterhaltung zugetragen. Sie war mächtig sauer, zudem genervt, das ich nicht aufhörte mein Eigentum zurück zu wollen.
Sprach mich aber nicht darauf an. Sondern begann Inhalte und auch das ganze Gespräch (Ausdruck) Unter den Kollegen auszubreiten um mich schlecht dastehen zu lassen.Wie das so ist, gibt es immer einige die so etwas dankbar aufnehmen und spannend finden. Zudem erzählte sie, das sie damit zur Polizei ginge. Anzeige wegen Rufmord.
Ich habe bis heute nichts darüber erhalten.
Dies fand ich dann schon alles nicht mehr Lustig. Wie gesagt dies Gespräch war dumm von mir aber es war Privat und mit jemand der nicht in der Firma Arbeitet. Nichts was dort öffentlich verbreitet gehört!

Dann ging es einen schritt weiter. Sie berichtete in der Firma von den Angeblich wahren gründen für unsere damalige Trennung. Sehr persönliche und verletzende dinge wurden dabei genannt.
Dinge die ich noch nicht mal dem besten Kumpel erzählt hatte. Weil es einfach nur sie und mich etwas anging. Dazu dinge die auch gar nicht stimmen. Das alles macht also schön die Runde.

Ihr Neuer, nimmt dies besonders dankbar auf und verbreitet es noch weiter, putscht es auf, übertreibt, dichtet dinge hinzu.
Er läuft momentan im Modus, je mehr er mich in die Pfanne hauen kann, desto größer fühlt er sich. Und profiliert sich schön darüber.
Ich hatte indes den Plan, klappe halten, den beiden ausweichen und hoffen es beruhigt sich.

Es kam aber weiteres Hinzu. Inzwischen will man angeblich auch wissen, das ich in früheren Beziehungen schon viel ärger hatte, die Frauen belästigt und nicht in ruhe gelassen hätte. Und mittlerweile auch ein Alkohol Problem entwickle. alles völliger quatsch. Und abgesehen von der Ex, kenne ich keinen der laberköpfe persönlich. - als das irgendeiner sich einbilden dürfte, solch dinge über mich zu wissen.
Das geht soweit, das einer mit dem ich nie sprach, mir ernsthaft einen Psychiater empfehlen wollte.
Und von angeblichen Todesdrohungen gegen ihren neuen ist die Rede.
Mag sein das ich mal irgendwann etwas gesagt habe wie, "ich könnte den erwürgen" aber so etwas hört man jeden Tag.

Beispiel: ein Kollege war 3 Wochen in Urlaub, kam zurück und wurde gleich gründlich auf den neuesten stand gebracht, mit dem ganzen mist und persönlichsten dingen, welche da verbreitet werden. Von dem neuen Freund der Ex und "verbündeten" Damit er gleich Bescheid weiß, wer der Böse ist und was so es an interessanten Geheimnissen gibt. Dinge die ich Ihr vielleicht mal ganz im Vertrauen erzählt habe oder aus unserer damaligen Beziehung..

außerdem wurde mir nahe gelegt sehr vorsichtig zu sein, falls ich mich beschweren sollte, SIE könnte ja einfach sonst was für dinge behaupten und hätte Sympathisanten und Unterstützer.
Zudem den Ausdruck aus dem damaligen (privaten) Gespräch als Beweis.

Es werden also sehr private und persönliche dinge verbreitet, völlig absurde und übertriebene Behauptungen, zudem völlig aus der Luft gegriffene dinge welche man angeblich weiß über mich.
Von der EX und ihrem Neuen.
Sie ist knapp 1jahr in der Abteilung, hat nun wie gesagt, den dritten Typen daraus. Macht ihren Job aber gut und engagiert. Ist sonst auch Beliebt.

Ich selbst habe nie versucht die beiden, bei Kollegen schlecht zu reden oder zu beleidigen. Habe keine privaten Details Über sie verbreitet und nichts erfundenes. Ich bin mehr als 10 Jahre ohne irgendwelchen Ärger in der Firma und der Abteilung.
Dennoch mache ich mir sorgen am ende selbst der Dumme zu sein, Wenn ich es Offiziell melde.

Ich bin ja der Meinung, das alles wäre gar nicht nötig gewesen, hätte sie einfach längst meine sachen raus gegeben und man hätte ein paar klärende worte gesprochen. aber das hat sie nie interessiert.

Muss ich mir das gefallen lassen?
Ist es eine Straftat was dort Passiert? Rufmord, Üble Nachrede? Auch von mir?
Könnte ich es Anzeigen?
Könnte das ganze Grund zur Fristlosen Kündigung sein. Oder Abmahnung?
Kann mir selbst etwas vorgeworfen werden? (Falls einfach dinge behauptet werden)
Könnte ich verlangen, das diese beiden zumindest die Abteilung wechseln müssten?
Oder wäre es besser zu hoffen, das ganze legt sich bald?

Vielen Dank für die Mühe und freundliche Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Muss ich mir das gefallen lassen? Selbstverständlich müssen Sie sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen.

Ist es eine Straftat was dort Passiert? Rufmord, Üble Nachrede? Auch von mir?  Eine Straftat „Rufmord" gibt es nicht. Es könnte sich dennoch um eine üble Nachrede oder eine Beleidigung handeln. Gemäß § 186 BGB ist eine üble Nachrede gegeben, wenn jemand eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist. Unter Tatsachen sind wahrnehmbare oder feststellbare Zustände oder Vorgänge zu verstehen. Dies wäre z.B. bei der Behauptung einer Alkoholabhängigkeit der Fall. Weiß der Täter hierbei, dass die Tatsachen nicht der Wahrheit entsprechen, so ist diese Tat eine Verleumdung nach § 187 StGB. Daher macht sich Ihre Ex-Freundin, aber auch der neue Freund dann strafbar, wenn diese unwahre Tatsachen über Sie verbreiten. Auch kommt eine Beleidigung in Betracht. Die Beleidigung wird grundsätzlich nur dann verfolgt, wenn ein Strafantrag vom Opfer gestellt wird. Der Strafantrag kann nur innerhalb von 3 Monate nach dem bekanntwerden der Straftag gestellt werden, 77b StGB. Eine Beleidigung liegt dann vor, wenn der Täter in einer Äußerung zum Ausdruck bringt, dass er die Person nicht achtet. Ob dies hier der Fall ist, kann aufgrund der Tatsachenbeschreibung nicht abschließend geklärt werden.

Könnte ich es Anzeigen? Selbstverständlich könnten Sie diese Taten anzeigen. Hierzu muss ich Ihnen auch raten, damit diese Geschichte beendet wird. Hierbei sollten Sie aber auch beachten, dass die 3 Monatsfrist bei einer Beleidigung eingehalten wird. Wurde von Ihnen Ihre Ex-Freundin beleidigt, sollten Sie die Anzeige zeitlich so erstatten, dass Ihre Ex-Freundin keine Möglichkeit für eine Gegenanzeige hat. Des Weiteren sollten Sie den Betriebsrat, falls vorhanden, oder Ihren Vorgesetzten über die Geschehnisse informieren.

Könnte das ganze Grund zur Fristlosen Kündigung sein. Oder Abmahnung? Ein Grund für eine fristlose Kündigung können z.B. Straftaten gegen Mitarbeiter sein. Eine Abmahnung kann bei der Störung des Betriebsfriedens ausgesprochen werden. Daher sollten Sie sich schriftlich über das Verhalten Ihrer Ex-Freundin bei Ihrem Arbeitgeber beschweren.

Kann mir selbst etwas vorgeworfen werden?  Solange Sie sich nichts zu schulde kommen lassen, kann Ihnen nichts vorgeworfen werden. Sie sollten dennoch stets darauf achten, dass möglichst eine unbeteiligte Dritte Person immer in der Nähe ist, wenn Sie auf Ihre Ex-Freundin und ihren Freund treffen.

Könnte ich verlangen, das diese beiden zumindest die Abteilung wechseln müssten? Der Arbeitgeber hat eine Schutzpflicht gegenüber Ihnen. Wie der Arbeitgeber diese Pflicht erfüllt, bleibt dem Arbeitgeber überlassen. Daher können Sie dies nicht verlangen.

Oder wäre es besser zu hoffen, das ganze legt sich bald? Nein. Wenn Sie die Sache auf sich beruhen lassen und sich nicht wehren, dann wird dieses Verhalten sich nicht mehr ändern. Daher muss ich Ihnen dazu raten, die Taten bei der Polizei anzuzeigen und auch Ihren Arbeitgeber zu informieren.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Diplom - Jurist, LL.M. Sebastian Scharrer, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.11.2013 | 16:35

Vielen Dank,
vielleicht sind folgende Nachfragen erlaubt.

Kann die erfüllung der schutzpflicht des Arbeitgebers auch zu meinem Nachteil sein, z.B. versetzung?

Würde ein Staatsanwalt das ganze nicht als Bagatelle fallen lassen. weil vielleicht Behauptung gegen Behauptung steht und Sie vielleicht noch Personen hat die ihre version bestätigen?

Wenn ihr Neuer Freund, zu einem kollegen und Kumpel sagt, dieser solle mir dringend einen Psychiater emfpehlen es wüsste einen guten. Ist das eine Beleidigung. auch wen er dann sagen würde das war nur ein gutgemeinter Rat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.11.2013 | 19:32

Sehr geehrte Fragestellerin,
Sehr geehrter Fragesteller,
gerne beantworte ich Ihnen Ihre Nachfrage wie folgt:

Eine Versetzung von Ihnen ist nur dann möglich, wenn Sie stören. Davon gehe ich hier nicht aus.

Es kommt drauf an. Die Einstellung wegen geringer Schuld ist grundsätzlich möglich. Da aber Ihre Ex-Freundin von dem strafrechtlichen Verfahren erfahren wird, wird dies in der Regel genügen, um weitere Aktionen zu vermeiden. Sollte Ihre Ex- Freundin weiter Sie beleidigen, so sollten Sie erneut eine Strafanzeige stellen. Diese Strafanzeige wird grundsätzlich dann nicht mehr eingestellt werden. Auch können Sie im Fall der Einstellung entweder gegen die Einstellung vorgehen oder auf dem Privatklageweg das Verfahren fortführen.

Wenn ihr Neuer Freund, zu einem kollegen und Kumpel sagt, dieser solle mir dringend einen Psychiater emfpehlen es wüsste einen guten. Ist das eine Beleidigung. auch wen er dann sagen würde das war nur ein gutgemeinter Rat? Ja, dies ist eine Beleidigung.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen. Diese Beantwortung Ihrer Frage kann nicht eine individuelle Beratung ersetzten. Selbstverständlich können Sie sich für weitere Fragen, Beratungen und Vertretungen unter Anrechnung der Gebühr für diese Frage deutschlandweit an mich wenden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74591 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank, alle Fragen wurden beantwortet! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Letztlich wohl zutreffendes Ergebnis, im Detail jedoch fragwürdige Argumentation (Passivierungspflicht von gestundeten Forderungen). ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe eine umfassende, informative Antwort erhalten und ein Mandat erteilt. Sehr zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER