Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mitteilungspflicht gegenüber dem Kindesvater


09.09.2017 16:40 |
Preis: 40,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
ich lebe zusammen mit meiner 5-jährigen Tochter. Der KV und ich haben das geteilte Sorgerecht. Er hat alle 2 Wochen übers Wochenende Umgang mit dem Kind.

Der Kindesvater weist mich alle 2 Wochen zurecht, welche Rechte und Pflichten beide Elternteile haben.

Nun zu meiner konkreten Frage:

Meine Tochter ist diese Woche 3 Tage nicht im Kindergarten gewesen, weil sie Husten hat. Am 3. Tag war ich mit ihr beim Arzt, ist aber nur ein kleiner Infekt.

Der Kindesvater schrieb mir, dass ich die Pflicht habe ihn darüber zu informieren.

Ist dies der Fall? Muss ich dem Kindesvater immer mitteilen, wenn unser Kind einen Husten oder eine Erkältung hat und deswegen für ein paar Tage nicht in den Kindergarten geht?

Vielen Dank.
09.09.2017 | 17:32

Antwort

von


328 Bewertungen
Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Nach § 1626 Abs. 1 BGB haben die Eltern die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen. Die elterliche Sorge umfast die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen (Vermögenssorge).

Bei gemeinsamer elterlichen Sorge müsen die Eltern wesentliche Entscheidungen gemeinsam treffen. Alltäglich Dinge kann der Elternteil, bei dem sich das Kind befindet, dagegen allein entscheiden.

Bei Meinungsverschiedenheiten kann das Familiengericht entscheiden (§ 1628 BGB).

2.
Nach meiner Einschätzung sind Sie nicht verpflichtet, den Kindesvater über eine Erkältung oder eine Infektion zu informieren.

Bei ernsthaften Erkrankungen oder Krankenhausaufenthalten wäre dies anders.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Reinhard Moosmann

ANTWORT VON

328 Bewertungen

Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER