Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mitgliedschaftsbeitrag Berufsverband nach Unternehmensauflösung

| 22.11.2021 13:10 |
Preis: 25,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Mitgliedsbeitrag trotz Gewerbeabmeldung

Ein Einzelunternehmen wurde - coronabedingt, da die Kundenbetreuung aufgrund der Beschränkungen nicht mehr möglich war - zum 31.12.2020 geschlossen und gewerblich abgemeldet. Im Jahr 2021 stellt ein Berufsverband seine Mitgliedschaftsrechnung für 2021 und beansprucht die Zahlung des Beitrags mit der Begründung, die Mitgliedschaft sei nicht formal beendet worden.
Wird der Mitgliedschaftsbeitrag für das nicht mehr existierende Unternehmen zu Recht erhoben und kann der frühere Einzelunternehmer auch noch nach der Unternehmensschliessung persönlich für den Beitrag in Anspruch genommen werden?

22.11.2021 | 15:28

Antwort

von


(1441)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. In der Tat muss die Mitgliedschaft förmlich beendet werden. Dies folgt in der Regel aus der Satzung des Verbandes. Wird ein Unternehmen geschlossen, beendet dies nicht zwingend und automatisch die Mitgliedschaft, da dies vertraglich anders geregelt ist.

2. Üblicherweise verzichten aber Verbände auf eine Beitragsgeltendmachung, wenn die Schließung des Unternehmens durch eine Gewerbeabmeldung nachgewiesen wird.

3. Soweit dies nicht der Fall ist, kann jedoch nur noch der Mindestbeitrag geltend gemacht werden und sich nicht mehr an der Umsatzhöhe orientieren.

4. Da die Mitgliedschaft durch ein Einzelunternehmen bestand, haftet der vormalige Firmeninhaber weiter und auch persönlich.


Ich bedaure Ihnen keine besseren Nachrichten geben zu können, hoffe aber Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Bewertung des Fragestellers 22.11.2021 | 21:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Präzise und erschöpfend. Danke!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.11.2021
5/5,0

Präzise und erschöpfend. Danke!


ANTWORT VON

(1441)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht