Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Miteigentumsübertragung

12.07.2017 16:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Ein inzwischen geschiedenes Paar hat eine Immobilie, welche sie zu "Ehezeiten" gemeinsam bewohnten. Einer zieht aus -
der andere wird gegen eine Ausgleichzahlung i.H.v. 12.000 € den Miteigentumsanteil erwerben. Beide stehen zu 50% im Grundbuch.

Mit welchen sonstigen Nebenkosten ( Notar, Grundbuch, Steuer o.ä. ) ist zu rechnen?

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Die Übertragung eines Miteigentumsanteiles muss notariell beurkundet werden. Ausgehend von einem Wert des ME-Anteiles von 12.000.- € fallen rund 320.- € Notarkosten an, ferner die Kosten beim Grundbuchamt von rund 85.- €.

Grunderwerbssteuer fällt nicht an, sofern die Übertragung im Zusammenhang mit der Scheidung erfolgt, vgl. dazu § 3 Zif 5 GrEStG.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69322 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetenter Fachanwalt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
100 Punkte! Meine Frage wurde sehr schnell, verständlich, ausführlich und freundlich beantwortet! Das noch dazu zu einer sehr späten Uhrzeit und die Antwort auf meine Rückfrage erhielt ich 15 Min. später. Wirklich top und zu ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage ist vollständig beantwortet worden. ...
FRAGESTELLER