Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
506.970
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mitarbeiter einer Autowerkstatt verursacht Unfall! Wessen Versicherung zuständig?

02.05.2018 18:05 |
Preis: 45,00 € |

Verkehrsrecht


Ich habe mein Auto in der KFZ-Werksatt zur Reparatur für einen Tag abgegeben.
Bei der Probefahrt durch einen Mitarbeiter der Werksatt wurde auf einem Parkplatz ein anderes Fahrzeug beschädigt. Höhe des Schadens ca. 2500 Euro am anderen Auto. Mein Auto hat keinen Schaden. Der Fahrer hat sich von der Unfallstelle entfernt ohne die Polizei zu benachrichtigen. Das Verfahren wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle gegen den Mitarbeiter wurde vor Gericht eingestellt. Der Schaden besteht jedoch. Meine Versicherung hat den Schaden reguliert. Daraufhin wurde ich in meiner Haftpflicht von in der Schadenfreiheitsklasse schlechter eingestuft (von SF 11 auf SF 4). Dadurch habe ich jährlich höhere Versicherungsprämien.
Heute bekam ich einen Anruf von meiner Versicherung, dass die Regressforderung gegen den Mitarbeiter der Werkstatt nicht möglich ist. Meine Versicherung wendet sich jetzt an die Versicherung der Werkstatt. Sie hat mir die Auskunft gegeben lediglich 50 % der Schadensumme von der Werkstattversicherung fordern zu können. Die anderen 50 % trägt folglich meine Versicherung. Dies sei so in solchen Fällen, hat mir meine Versicherung gesagt. Dadurch zahle ich jährlich weiterhin höhere Prämien.

Meiner Einschätzung nach sollte die Werkstattversicherung 100 % des Schadens übernehmen. Liege ich mit meiner Einschätzung falsch und ist die Rechtslage wirklich so, wie meine Versicherung geschildert hat?


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Nach dem geschilderten Sachverhalt hat die Kfz-Werkstatt den mit Ihnen abgeschlossenen Vertrag (Werkvertrag) verletzt, woraus sie Ihnen gegenüber schadenersatzpflichtig ist.

2.
Warum Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung meint, bei einem Regress gegen die Haftpflichtversicherung der Kfz-Werkstatt nur 50 %der Schadenssumme fordern zu können, kann ich so nicht nachvollziehen.

Allerdings gibt es ggf. zwischen Haftpflichtversicherungen sog. Schadenteilungsabkommen. Sie sollten sich bei Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung erkundigen.

3.
Mir selbst ist einmal ähnliches passiert. Damals hat die Haftpflichtversicherung der Werkstatt dem Geschädigten entstandenen Schaden von vornherein voll reguliert und meine Kfz-Haftpflichtversicherung wurde überhaupt nicht in Anspruch genommen. Ich wurde auch nicht zurückgestuft.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
War keine allzu schwierige Frage, die Antwort fiel wie erwartet aus, aber bei diesen Finanzbeamten gehe ich lieber auf Nummer Sicher! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und sehr kompetent, kann ich nur weiterempfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Tip-Top - vielen Dank für die schnelle, ausführliche, verständliche und vorallem kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER