Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mit welchem Strafmaß muss ich bei Ladendiebstahl rechnen?


22.02.2005 23:21 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich wurde in einem Kaufhaus beim Ladendiebstahl (Geldbörse 29Euro) erwischt und habe die Tat direkt zugegeben. Ich bereue dies zutiefst und schäme mich sehr, zumal ich noch nie zuvor gestohlen habe. Beim Kaufhaus habe ich mich schriftlich entschuldigt.
Nun liegt der Vernehmungsbogen(Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahl)vor. Hier meine Fragen:
1) mit welchem Strafmaß ist zu rechnen, liegt hier Diebstahl geringwertiger Gegenstände vor?
2) ist es vorteilhaft mit der Polizeidienststelle pers. Kontakt aufzunehmen, oder später mit dem Staatsanwalt?
3) soll ich auf dem Vernehmungsbogen das Einverständnis einer Einstellung des Vefahrens gegen Geldbuße abgeben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

normalerweise ist es sinnvoll, vor Abfassung einer Stellungnahme zunächst Akteneinsicht zu nehmen. In Ihrem Fall ist dies allerdings nicht nötig, da der Sachverhalt nach Ihrer Schilderung eindeutig ist.

Mit welchem Strafmaß Sie zu rechnen haben, läßt sich nicht sicher sagen. Dies hängt von vielen Faktoren im Einzelfall ab. Wenn Sie selbst bislang nicht vorbestraft sind, können Sie mit einer Geldstrafe von ungefähr 30 Tagessätzen rechnen. Dies hätte den Vorteil, daß die Strafe in Führungszeugnissen gegenüber Privaten nicht auftaucht. Aus dem Bereich des Diebstahls geringwertiger Sachen sind Sie leider raus, da hier die Grenze um die 20,- EUR gezogen wird.

Füllen Sie den Ermittlungsbogen vollständig aus und schildern Sie den Sachverhalt so, wie er sich abgespielt. Erläutern Sie insbesondere die Gründe, warum Sie so gehandelt haben und drücken Sie Ihre Entschuldigung noch einmal aus. Sie sollten auch eintragen, daß Sie mit einer Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldauflage einverstanden sind. Dies kann Ihnen möglicherweise die Hauptverhandlung ersparen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 24.02.2005 | 20:21

Sehr geehrter Hr. Weiß,
vielen Dank für die schnelle und umfassende Antwort.
Wenn ich Sie recht verstanden habe ist ein pers. Kontakt also nicht vorteilhaft. In anderen Stellungnahmen liegt die Grenze bei Diebstahl geringwertiger Gegenstände bei 50Euro (z.B.roenner 123recht). Wenn dies so sein sollte, wie wirkt sich das im Strafmaß aus ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.02.2005 | 09:33

Guten Morgen,

der wesentliche Unterschied zwischen dem Diebstahl und dem Diebstahl geringwertiger Sachen liegt darin, daß letzteres Delikt nur dann verfolgt wird, wenn von Seiten des Geschädigten Strafantrag gestellt ist.

Dies ist aber in der Regel gerade bei Ladendiebstahl der Fall, so daß sich faktisch keine Unterschiede ergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER