Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mit Krediten 3. begünstigt, der Erbe hat die Kredite zu begleichen?

21.12.2017 16:29 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Ich bin das einzige Kind meiner Eltern. Allerdings gab es immer schon eine Person, an der meine Mutter einen Narren gefressen hatte seit sie (die Person) ein Kind war.
Für diese Person wurde alles gemacht. Im Teenageralter bekam sie ein Pferd, später eine Eigentumswohnung geschenkt. Ebenfalls wurden die monatlichen Nebenkosten übernommen.
2010 ist mein Vater verstorben und vor 2 Wochen meine Mutter. Mir obliegt es jetzt ihren Nachlass zu regelnund wenn meine Mutter noch leben würde, ich würde ihr persönlich den Hals umdrehen!
Am 01.04.2001 haben meine Eltern dieser Person ein Darlehen über 30.000 DM gewährt, mit handschriftlichen Vertrag inclusive aller Zahlungsmaßnaghmen und Zinsen, Dazu haben sie einen Kredit aufgenommen.
Am 25.09.02 wurde dieser Person ein weiteres Darlehen gewährt, wieder mit handschriftlichen Vertrag und der Eigentumswohnung als Sicherheit. Wieder haben meine Eltern dafür einen kredit aufgenommen.
Zurückbezahlt wurde nichts davon, ganz im Gegenteil haben meine Eltern neben den monatlichen Raten noch die laufenden Rechnungen übernommen, von Parkverstößen bis Interneteinkäufen. Diese Person lebt gut von Hartz4, mit Arbeit hat sie sich bis heute nicht übernommen. Meine Mutter hat darüber Buch geführt, Aktenorderweise, Kleinbeträge für Benzin bis Rechnungen fürs neueste IPhone jedes Jahr über 1.000 Euro, einen Audi A6, Motorrad, Wohnwagen. Ein Kredit über 11.000 €uro vom 19.08.2004 und weitere mit geringeren Beträgen von anderen Banken, weil die Hausbank nichts mehr gegeben hat.
Den Erbteil von meinem Vater habe ich damals auf dem Konto meiner Mutter belassen. Jetzt ist der Weg und ich habe einen noch nicht von meiner Mutter beglichenen Ratenkredit von 6.500 Euro am Hals. Es gibt noch eine Lebensversicherung über 7.500 Euro von meiner Mutter, aber die begünstigte Person ist? Dreimal dürfen Sie raten, ich bin es nicht.
Welche Möglichkeiten habe ich an die Lebensvericherung zu kommen, damit der Kredit abgezahlt wird und was ist mit den nicht bezahlten Darlehen von 2001/2002? Meine Eltern haben da wohl nie Ansprüche angemeldet.
21.12.2017 | 19:25

Antwort

von


(160)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Auch wenn das Verhältnis zu Ihrer Mutter angespannt war, erlauben Sie mir zunächst mein Bedauern über Ihren Verlust auszusprechen.

Wenn Sie nicht als der Bezugsberechtigte in der Lebensversicherung eingetragen sind, haben Sie keine Möglichkeit an das Geld zu kommen. Die Versicherungssumme fällt dann nicht in den Nachlass. Auch dann nicht wenn das restliche Vermögen verschuldet ist.

Die gewährten Darlehen, für die die Eltern ihrerseits Darlehen eingegangen sind, müssten fällig gestellt werden. Wenn die Parteien damals einen Darlehensvertrag unterschrieben haben, sollte es sich offenbar nicht um eine Schenkung handeln. Wurde kein Termin zur Rückzahlung vereinbart, ist das Darlehen nie fällig gestellt worden, konnte die Forderung auch nicht verjähren. Wenn Sie nunmehr also die Gegenseite zur Zahlung auffordern, werden die Darlehen fällig und sind auszuzahlen (ob der Gegner genug Geld oder verwertbares hat, kann diesseits nicht beurteilt werden.)

Was die während der letzten Jahre erfolgten Zahlungen angeht, so ist hier wohl von Schenkungen auszugehen. Dagegen spricht, dass Ihre Mutter alle Belege aufbewahrt hat und offenbar Wert darauf gelegt hat einen Überblick zu behalten. Sollte aber keine Vereinbarung getroffen worden sein, werden Sie diese Zahlungen nicht zurück fordern können.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollte dies nicht der Fall sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
ANTWORT VON

(160)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER