Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mit-Gesellschafter hat Firma verkauft. Wie stelle ich Schadensersatz Forderungen?

| 30.04.2021 10:08 |
Preis: 61,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


00:40

Zusammenfassung:

Auskunft gegen Treuhänder

Guten Tag,

ich war treuhändisch 49% an einer ABC Firma beteiligt. Der Treuhandvertrag wurde 2018 gekündigt und der Anteil wurde bisher nicht zurückübertragen.

Der Treugeber war eine weitere Firma EFG, deren Inhaber eine Person "Müller" ist.
Die Person "Müller" hatte zudem 51% an der Firma ABC.

Die Firma ABC wurde Anfang 2021 aufgelöst.

Das ganze wurde durch die Person als Strohmannkonstrukt aufgebaut und die Person steckt "betrügerisch" hinter allem und wurde bereits wg. anderen Delikten auf Bewährung verurteilt.

Es wurden zudem Gelder aus der Firma ABC durch die Person Müller entnommen zb durch Abtretung.

Wie gehe ich nun am besten vor?

Ich habe gesetzliche Auskunft über Liquiditation sowie Information über alle Verhältnisse bei Person "Müller" beantragt. Jedoch wurde die Auskunft nach Fristsetzung verweigert.

Wenn ich nun einen Mahnbescheid auf Schadensersatz stelle, weiß ich ja nicht die genaue Höhe der Forderung. Was sind die ersten zwei Schritte?

Eingrenzung vom Fragesteller
30.04.2021 | 10:15
30.04.2021 | 11:36

Antwort

von


(1404)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Aus meiner Sicht bieten sich hier zwei Möglichkeiten an:

1. Aus dem Treuhandvertrag nehmen Sie den Treuhänder auf Schadensersatz in Anspruch. Dies erfordert die Geltendmachung entsprechende Auskunftsansprüche gegen den Treuhänder und vormaliger Geschäftsführer. Der Anspruch folgt aus dem Treuhandvertrag sowie aus § 51 a GmbHG.

Wird dem Auskunftsanspruch durch den Treuhänder nicht entsprochen ist eine Stufenklage (§ 254 ZPO) einzureichen, wonach im ersten Schritt die Auskunft nach § 51 a GmbH und dem Treuhandvertrag verlangt wird. Hier sind auch etwaige Abtretungen durch den Treuhänder offen zu legen. Sobald die Auskünfte vorliegen und der Schaden bezifferbar ist, ist im zweiten Schritt der Stufenklage die Höhe des Anspruches gegen den Treuhänder einzufordern. Nur so können Sie das Problem der unbekannten Schadenshöhe in einem gerichtlichen Verfahren lösen. Der Schadensersatz liegt in der Vorenthaltung des zu erwartenden Liquidationserlöses.

2. Eine andere Möglichkeit ist die Beantragung einer Nachtragsliquidation, wobei Sie in dem Verfahren als Liquidator bestellt werden. Als Liquidator der Gesellschaft können Sie dann die Abtretungen und Auszahlungen an den früheren Geschäftsführer prüfen und wieder zurückfordern. Die Antragsstellung muss mit dem bestehenden Treuhandvertrag begründet werden sowie mit den entzogenen Gesellschaftsmittel. Hier ist aus meiner Sicht eine anwaltliche Begleitung erforderlich, wofür es spezialisierte Kanzleien gibt, die eine Nachtragsliquidation begleiten.
Die letztere Variante erfordert Geduld und auch entsprechende finanzielle Mittel, da Sie die Gesellschaft mit den Mitteln ausstatten müssen, die für eine Liquidation und eine Prozessführung erforderlich sind. Möglicherweise kann bei den Prozessen aber Prozeßkostenhilfe beantragt werden.

Hierbei ist auch hilfreich, wenn der frühere Steuerberater hier unterstützend tätig werden kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Rückfrage vom Fragesteller 30.04.2021 | 12:13

vielen Dank für die sehr hilfreiche Antwort:)
Primär kommt dann Punkt 1. für mich in Frage.
Es handelt sich dabei übrigens um englische LTDs. Vermutlich ist die Handhabung aber ähnlich oder? Übernehmen Sie die Vertretung für solche Fälle bzw. haben Sie Empfehlungen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.05.2021 | 00:40

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ich habe Ihnen zwei Kollegen in Ihrer Nähe rausgesucht. Eine von Beiden wird Sie sicherlich vertreten können.

https://www.anwalt.de/sascha-schiller
https://www.anwalt.de/kanzlei-nazarek

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.05.2021 | 11:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Mega beantwortet und weiß nun, wie ich weiter vorgehen muss

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.05.2021
5/5,0

Mega beantwortet und weiß nun, wie ich weiter vorgehen muss


ANTWORT VON

(1404)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht