Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mit Englischem Führerschein In Deutschland mit 17

| 20.06.2014 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


20:24

Zusammenfassung:

Führerscheinerteilungen nach Vorgabe der EU Staaten gelten nach Maßgabe der dortigen nationalen Bestimmungen dann auch in allen Mitgliedsländern. Dies ist auch dann der Fall, wenn ein 17 jähriger in Deutschland von seiner britischen Fahrerlaubnis Gebrauch machen will.

Hallo,
Ich gehe seit einem jahr in england zur schule (verbringe dort auch mehr als 185 tage im jahr) und habe dort meinen führerschein erworben. Da ich 17 bin habe ich mich gefragt ob ich den führerschein auch in Deutschland benutzen kann. Auf der website der Road Safety Authority steht:

An Irish licence holder must be age 18 with a full licence to drive in most EU Countries. The following countries (Austria, Germany, Hungary, United Kingdom and Norway) allow a full licence holder to drive at the age of 17.

Jedoch als meine mutter beim landratsamt nachfragte um sich selbst zu überzeugen wurde ihr gesagt ich dürfte nicht in deutschland fahren.

1. Was ist jetzt richtig?

2. Wo und wie kann ich meinen führerschein nutzen?

Liebe Grüße

20.06.2014 | 21:10

Antwort

von


(220)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

trotz Ihres geringen Beitrages beantworte ich Ihnen diese Frage wie unten nachstehend ausgeführt. So dürfte dies Ihre Frage hinreichend beantworten.

Gerade mal in Anlehnung an die Britische Fahrerlaubnis hat der Europäische Gerichtshof noch einmal ( vor ca. 3 Jahren ) klar gestellt, daß Führerscheinerteilungen in der EU so (!) zu befolgen sind, wie sie in den Mitgliedsstaaten nach nationalem Recht ergangen sind.

Bei Einhaltung des förmlichen Erteilungsverfahrens und der materiellen Rechtsgrundlagen der jeweiligen Mitgliedsländer sind die dort verliehenen Befugnisse in den anderen Ländern schlichtweg hinzunehmen.

Daß Landratsämter das anders sehen und als Verwaltungsjuristen auch oft keine dezidierten Rechtskenntnisse haben, ist mir hinlänglich bekannt. Nach meiner Auffassung dürfen Sie in Deutschland fahren.

Übrigens, wenn Sie diese Frage 10 Juristen ( Richtern, Rechtsanwälten etc. ) stellen, bekommen Sie zur Hälfte unterschiedliche Antworten. In meinen Augen ist MEINE Auffassung aber richtig, so daß ich an Ihrer Stelle einfach fahren würde.

Ein Strafverfahren wegen § 21 StVG ( Fahren ohne Fahrerlaubnis ) würde spätestens vor dem EuGH wieder zu Ihren Gunsten ausfallen.

( Einzige Besonderheit: Sie verweisen auf die Website, die ihrerseits Verweisungen auf andere Länder vornimmt. Für mich ist das nur ein Hinweis auf andere Länder und deren grundsätzliche Regelungen. Schauen Sie bitte nur in IHREN Führerschein. Wenn dort keine Altersbeschränkung oder eine Landesausnahme gemacht wurde, dürfen Sie den Führerschein überall SO so nutzen wie auch in GB ).

Mit freundlichen Autogrüssen

Fricke
RA und Dipl. Kfm.


Rückfrage vom Fragesteller 21.06.2014 | 19:18

Vielen Dank für ihre Antwort Hr. Fricke,
ich wollte nur noch fragen ob es eine Rechtssprechung für meinen Fall gibt. Und gilt auch wenn mein Wohnsitz noch in Deutschland angemeldet ist, ich aber mehr als 185 tage im Jahr in England verbringe?

Gerne bin ich bereit für ihre Antwort noch einen Geldbeitrag zu leisten.

Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.06.2014 | 20:24

Rechtsprechung zu genau diesem Fall ( siebzehn Jahre / England Führerschein ) ist mir nicht bekannt. Aber, es gelten hier grundsätzlich immer die gleichen Vorgaben. Die nationalen Bestimmungen des EU Landes reichen aus für eine Gültigkeit in den anderen Staaten. Schauen Sie hierzu unter EuGH, Urteil Führerschein Großbritannien bei Google. Die Besonderheit war dort auch Grossbritannien: Dort gibt es keine Meldepflicht, also war auch die Halbjahresregelung nicht anzuwenden. In GB gibt es weder Meldepflichten, noch ein Einwohnermeldeamt. Daher kann dort jedem auch unabhängig der Halbjahresregelung der Führerschein erteilt werden. Bei Nachfragen wenden Sie sich einfach an fricke-peter@web.de! Ich helfe Ihnen gerne weiter, ok?

Bewertung des Fragestellers 21.06.2014 | 19:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Rechtsprechung zu genau diesem Fall ( siebzehn Jahre / England Führerschein ) ist mir nicht bekannt. Aber, es gelten hier
grundsätzlich immer die gleichen Vorgaben. Die nationalen Bestimmungen des EU Landes reichen aus für eine Gültigkeit in den anderen Staaten. Schauen Sie hierzu unter EuGH, Urteil Führerschein Großbritannien bei Google. Die Besonderheit war dort auch Grossbritannien: Dort gibt es keine Meldepflicht, also war auch die Halbjahresregelung nicht anzuwenden. In GB gibt es weder Meldepflichten, noch ein Einwohnermeldeamt. Daher kann dort jedem auch unabhängig der Halbjahresregelung der Führerschein erteilt werden. Bei Nachfragen wenden Sie sich einfach an fricke-peter@web.de! Ich helfe Ihnen gerne weiter, ok?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.06.2014
4,8/5,0

ANTWORT VON

(220)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht