Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.144
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mißbrauchsvorwurf


21.05.2018 11:42 |
Preis: 40,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Meine Situation stellt sich wie folgt dar. Ich werde beschuldigt meine Tochter (4 Jahre) mißbraucht zu haben, nachdem sie folgende Aussagen getätigt hat. "Dann hat der Papa Kacka auf mich und XXX (mein 2 jährigen Sohn) gemacht" und "Wenn der Papa wieder kommt muss er sich erst bei mir und XXX entschuldigen." Diese Aussagen haben meine Partnerin dazu veranlasst sich an eine Stelle für Mißbrauchsopfer zu wenden, die ihr geraten haben die Kinder vor mir zu schützen. Darauf wurde ich mit den Vorwürfen konfrontiert und sollte die gemeinsame Wohnung verlassen. Dies habe ich auch getan.
Ich bin unschuldig und kann mir leider in keinster Weise die Aussagen meiner Tochter erklären... Ich würde gerne von ihnen wissen welche Möglichkeiten ich habe, die der Aufklärung dienen. Mir wurde abgeraten zum Jugendamt zu gehen, da diese wahrscheinlich meinen Arbeitgeber informieren würden (ich arbeite im sozialen Bereich) und ich dann schwere berufliche Probleme zu befürchten habe. Bisher besteht keine Anzeige und ich gehe davon aus, dass es dazu (zunächst) nicht kommen wird. Besteht die Möglichkeit eine Diagnostik mit meiner Tochter machen zu lassen und wenn ja über welchen Weg lässt sich diese in den Weg leiten. Ich bin auch für jegliche andere Möglichkeiten offen (Glaubwürdigkeitsgutachten oder ähnliches).
Danke schon im Voraus für ihre Antwort
21.05.2018 | 14:33

Antwort

von


1875 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

verständlich, dass Ihnen ein umgehende Klärung sehr wichtig ist.


Doch werden Sie diese nur dann zügig herbeiführen können, wenn die Kindesmutter dem Vorgehen zustimmt.

Nur mit dem Einverständniss der Kindesmutter wird außergerichtlich ein Diagnostik durchgeführt werden können. Es könnte an eine Klärung durch geschulte Psychologen gedacht werden. Wichtig ist aber, dass auf Neutralität geachtet wird. Auch kann außergerichtlich auf eigene Kosten ein Gutachten erstellt werden; aber eben nur mit Zustimmung der Kindesmutter.

Ohne diese Zustimmung werden Sie eine Klärung nur durch das Familiengericht herbeiführen können.

Wenn die Kindesmutter eine Zustimmung zur Klärung des Vorwurfes verweigert und Ihnen auch keinen Umgang mit den Kindern einräumt, wovon ich ausgehe, werden Sie Ihren Anspruch gerichtlich geltend machen müssen; und zwar auf Umgang mit den Kindern.


In diesen Verfahren wird in der Regel das Jugendamt vom Gericht informiert und beteiligt, § 162 FamfG. Auch wenn letztlich ein Gutachten vom Gericht für erforderlich gehalten wird, wird die Beteiligung des Jugenamtes kaum vermieden werden können.

Sie müssen zudem unbedingt den Kontakt und den Umgang mit den Kindern aufrechterhalten. Anderenfalls kommt es zu einer Entfremdung, die sich später auf weitere Verfahren ( Umgang/Sorgerecht) negativ auswirken wird. Aus diesem Grund ist Eile geboten.


Ich rate Ihnen daher, mit der Kindesmutter das Gespräch zu suchen, um eine gemeinsame Entscheidung betreffend der Diagnostik zu treffen, damit ein Verfahren vermieden werden kann. Möglicherweise kann auch gemeinsames Gespräch Aufschluss darüber geben, wie die Tochter zu dieser Aussage kommt.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Nachfrage vom Fragesteller 21.05.2018 | 21:18

Ich hätte noch einige Nachfragen oder besser die Präzisierung meiner wichtigsten Fragen.
Die Möglichkeit der Diagnostik wurde schon mit der Kindesmutter angesprochen und sie würde dem auch zustimmen. Haben sie Erfahrung ob solche Diagnostiken zur Klärung beitragen? Da meine Tochter erst 4 Jahre alt ist denke ich besteht die große Gefahr das kein verwertbares Ergebnis zumindest hinsichtlich meiner Entlastung dabei herauskommt. Gibt es eine Möglichkeit die Diagnostik durchführen zulassen ohne sie selber zu zahlen (Kostenpunkt ist im vierstelligen Bereich) außer dass sie gerichtlich angeordnet wird? Wenn ich den Weg über das Jugendamt nehme stimmt meine Vermutung, dass dieser meinen Arbeitgeber informiert?
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.05.2018 | 21:34

Sehr geehrter Ratsuchender,

wird die Diagnostik von einer kompetenten Psychologin oder einem Psychologen durchgeführt, wird in der Regel auch ein verwertbares Ergebnis zur Klärung herbeiführt werden Trotz des Alters kann eine Klärung erfolgen.

Es ist doch zu begrüßen, dass die Kindesmutter der Diagnostik zustimmt. Diese Möglichkeit sollte dann auch wahrgenommen werden.

Leider kommt eine Entlastung der Kosten nicht in Betracht. Aber auch bei einer gerichtlichen Anordnung entstehen diese Kosten, die dann die Partei zu tragen hat, der die Kosten in den Verfahren auferlegt werden. Ohne Kosten wird die Diagnostik daher ohnehin nicht erfolgen.

Grundsätzlich ist das Jugendamt zwar nicht befugt, die Einzelheiten dem Arbeitgeber mitzuteilen, aber Sie können dieses auch nicht ausschließen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

1875 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER