Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Minijob oder Gewerbe anmelden


15.08.2005 20:55 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich möchte Nebenberuflich eine Tätigkeit als Telefonistin von zu Hause aus annehmen,die jedoch nur auf freiberuflicher Basis möglich ist.
Hauptberufl. verdiene ich bei St.Kl.1 ca. 900,- € netto.
Wie muß ich die Tätigkeit anmelden, was muß an Steuern abgeführt werden, wenn ich ca. 200,- mtl. dazu verdiene. Ist da auch
bis 400,- € alles steuerfrei? Wenn nicht, wann muß ich das beim FA anmelden.
Oder lohnt es sich ein Gewerbe anzumelden?
Vielen Dank
15.08.2005 | 22:10

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrte Rechtssuchende,

bevor Sie Ihre Tätigkeit aufnehmen, müssen Sie beim Gewerbeaufsichtsamt einen Gewerbezulassung beantragen.

Sie müssen Ihre Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit nach Ablauf des vorangegangenen Jahres in einer Steuererklärung angeben. Hierfür müssen Sie die Bögen EÜR, GSE ausfüllen und eine Einnahmen Überschussrechnung beifügen. Sie müssen dann auch Ihre Einkünfte aus nichtsselbstständiger Arbeit angeben.( 900,-EUR Job).

Um Ihre Steuerpflicht besser abschätzen zu können, sollten Sie mir Ihren Bruttolohn angeben.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 15.08.2005 | 23:17

Hallo Herr Glatzel,

danke für die schnelle Beantwortung.
Hauptberuflich verdiene ich im Angestelltenverhältnis in einem
Vollzeitjob 1182,-€ brutto, die vom Arbeitgeber normal bei Steuerklasse 1 versteuert werden.Da kommen ca. 900,-€ netto raus.

Bei der Nebentätigkeit verdiene ich 9,-€ brutto.
Genügt es nicht, nur die MwSt. ans Finanzamt zu bezahlen?
Warum ein Gewerbe anmelden, dachte bis 400 Euro ist steuerfrei?

Und lohnt sich das Ganze dann noch?

Vielen Dank
Lilliwest

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.08.2005 | 10:07

Sehr geehrte Rechtssuchende,

alles muss in Deutschland seine Ordnung haben, deshalb müssen Sie eine Gewerbezulassung beantragen, bevor Sie ein solches betreiben wollen. Die Steuerfreiheit gilt für 400 EUR Angestelltenjobs. Dies ist aber juristisch auch nicht korrekt, denn der angestellte 400 EUR Jobber zahlt zwar keine Steuer, dafür führt aber sein Arbeitgeber eine Pauschalsteuer ab. Diese Regelung gilt aber nicht, wenn man sich selbstständig macht. Bei Ihnen werden die Einkünfte aus selbstständiger und nichtselbstständiger Arbeit zusammengerechnet um dann Ihre Steuerlast zu ermitteln.

Hätten Sie pro Monat Einkünfte iHv 400 EUR, dann würde Sie nach der Steuerklasse 1 zusammen mit Ihren Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit ca 1.698 EUR Steuern im Jahr zahlen. Dies ist aber nur ein grober Wert, da hierbei nicht Betriebsausgaben bei Ihrem 400 EUR Tätigkeit berücksichtigt sind, die Ihre Einkünfte mindern können. Für Betriebsausgaben gibt es bei Selbstständigen keinen Pauschalbetrag, sondern müssen einzeln ermittelt werden.(bei Ihnen zB Betriebsausgaben wegen Telekommunikationskosten usw ). Die Steuerlast könnte also auch geringer ausfallen.

Bei 200 EUR ergäbe sich eine Steuerlast von ca 1.110 EUR. (auch hier nur ein Annäherungswert).

Ob es sich für Sie lohnt, ist eine unternehmerische Entscheidung, die Sie selber fällen müssen.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER