Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Minijob: Kündigung schwerbehinderter Frührentner


28.11.2010 15:52 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

entspricht genau den Fragen, die auf Ihrer Startseite abgebildet sind (Frage vom 10.08.2009).
28.11.2010 | 16:20

Antwort

von


344 Bewertungen
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die ONLINE - Anfrage.

Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum dafür angedacht ist, einen ersten Eindruck zu der Rechtslage zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Tatsachen kann die Beurteilung Ihres Anliegens völlig anders ausfallen.

Auf Grundlage Ihrer Angaben:

"Wir möchten einen ehemaligen Mitarbeiter auf 400€-Basis einstellen. Er ist Frührentner und Schwerbehindert. Allerdings möchten wir ihn genauso flexibel kündigen können wie einen normalen Minijobber, beispielsweise weil unsere 2-Mitarbeiter-Firma kurzfristig den aktuellen "Krisenschwankungen" ausgesetzt werden könnte."

beantworte ich die Fragen wie folgt:


1.) Gilt für schwerbehinderte Mitarbeiter auf 400€-Basis ein "normaler" Kündigungsschutz, weil es sich um einen Frührentner handelt, oder gelten aufgrund der Schwerbehinderung weiterhin besondere Regeln?

Das Arbeitsrecht unterscheidet nicht zwischen Vollzeit- und geringfügiger Beschäftigung. Sonderkündigungsschutzvorschriften finden auch auf das geringfügige Beschäftigungsverhältnis Anwendung. Auch wenn der Mitarbeiter bereits in Rente ist ändert daran grundsätzlich nichts.


2.) Falls besondere Regeln gelten sollten: Wäre es möglich diese zu umgehen, indem man ein Beschäftigungsverhältnis auf Stundenbasis eingeht und den Mitarbeiter "nach Bedarf" einsetzt?

Nein.


3.) Können wir ihn erst einmal einstellen bis alle offenen Fragen geklärt sind, da aufgrund des neuen Arbeitsverhältnisses erst einmal eine Probezeit gilt, oder gilt er schon als "erprobt", weil er schon einmal unser Mitarbeiter war?

Nach § 90 Abs. 1 Nr. 1 SGB IX finden die speziellen Kündigungsschutzvorschriften der §§ 85 ff. SGB IX während der Probezeit keine Anwendung:

" Die Vorschriften dieses Kapitels gelten nicht für schwerbehinderte Menschen, deren Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt des Zugangs der Kündigungserklärung ohne Unterbrechung noch nicht länger als sechs Monate besteht"

Der Arbeitgeber muss allerdings nach § 90 Abs. 3 SGB IX Einstellungen auf Probe und die Beendigung von Arbeitsverhältnissen schwerbehinderter Menschen während der Probezeit dem Integrationsamt innerhalb von vier Tagen anzeigen.


Bedenken Sie bitte, dass ich Ihnen hier im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis aller Umstände keinen abschließenden Rat geben kann. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion, um an mich eine kostenfreie Nachfrage zu richten. Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Kohberger

ANTWORT VON

344 Bewertungen

Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER