Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Minderung der Rente/Witwenrente bei Beteiligung als Gesellschafter einer GmbH

17.05.2016 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Ich bin 66 Jahre alt und beziehe Rente sowie eine Witwenrente (Ehe wurde vor 2001 geschlossen und beide Ehepartner sind vor dem 02.01.1962 geboren).

Ich möchte mich nun an einer GmbH als reiner Gesellschafter beteiligen. Ich werde hierbei nur Gesellschafter sein und keinerlei Tätigkeiten nachgehen.


1. Kann sich dies grundsätzlich in irgendeiner Form negativ auf meine Rente/Witwenrente auswirken, wenn ich nur wie geschildert Gesellschafter bin ? Wenn ja, wie würde es sich auswirken ?

2. Wirkt sich der erwirtschaftete Gewinn der GmbH grundsätzlich negativ auf meine Rente und Witwenrente aus (auch wenn er nicht ausgeschüttet wird) ? Zählt das als Einkommen ?

3. Unter welchen Umständen sind Gewinnausschüttungen/Auzahlungen OHNE Auswirkung auf meine Rente/Witwenrente in meinem Fall möglich ?

Vielen Dank





Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage wie folgt:

Leider kann ich die Art Ihrer Rente - jedenfalls aus den von Ihnen angegebenen Daten - nicht mit hundertprozentiger Sicherheit schließen. Dies liegt daran, dass die entscheidende Bezugsgröße für die Beantwortung Ihrer Fragen der Eintritt der Regelaltersgrenze ist. Diese wurde vor einigen Jahren ab dem Geburtsjahrgang 1947 aufsteigend von 65 auf 67 Jahre angehoben.
Ich unterstelle aber zur Vereinfachung, dass Sie eine Regelaltersrente beziehen.

In diesem Fall ist die Angelegenheit für Sie stark vereinfacht: § 34 SGB VI: Voraussetzungen für einen Rentenanspruch und Hinzuverdienstgrenze bestimmt in den Absätzen 2 und 3 die Hinzuverdienstgrenzen für Rentner, die Renten beziehen, die gerade eben nicht auf Vollrente wegen Erreichens der Regelaltersgrenze beruhen, also in der Regel eine Erwerbsminderungsrente.

Im Umkehrschluss wird daraus geschlossen, dass bei Erreichen der Altersgrenze grundsätzlich keine Nebenverdienstgrenzen einzuhalten sind. Sie können als Vollrentner also grundsätzlich unbegrenzt hinzuverdienen.

Darüber hinaus wollen Sie bitte beachten, dass die Regelungen zur Anrechnung nach § 34 SGB VI: Voraussetzungen für einen Rentenanspruch und Hinzuverdienstgrenze nur für Einkünfte aus Angestelltenverhältnissen und selbständige Tätigkeiten sowie vergleichbare regelmäßige Einkommen gehören. Eine Untrnehmensbeteiligung gehört nicht hierzu, löst also auch keine Rentenkürzung bei Ihnen aus.
Die interne Verrechnung von Regelaltersrente und Witwenrente bei der Deutschen Rentenversicherung wirkt sich insofern nicht aus.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 17.05.2016 | 19:35

Danke für die schnelle Antwort!

Ich habe noch folgende (Nach)-Fragen:

Sie schrieben:
"Darüber hinaus wollen Sie bitte beachten, dass die Regelungen zur Anrechnung nach § 34 SGB VI: Voraussetzungen für einen Rentenanspruch und Hinzuverdienstgrenze nur für Einkünfte aus Angestelltenverhältnissen und selbständige Tätigkeiten sowie vergleichbare regelmäßige Einkommen gehören. Eine Untrnehmensbeteiligung gehört nicht hierzu, löst also auch keine Rentenkürzung bei Ihnen aus. Die interne Verrechnung von Regelaltersrente und Witwenrente bei der Deutschen Rentenversicherung wirkt sich insofern nicht aus."

Frage/Feststellung:
1. Habe ich Sie somit richtig verstanden? Die reine interne Abwicklung innerhalb der GmbH (z.B. eben auch Gewinn) hat keinerlei Auswirkung auf Rente/Witwenrente ? Es könnten beispielhaft monatlich 10000 Euro Gewinn (ohne ausbezahlt zu werden) erzielt werden ohne Auswirkungen ?

2. Bei einer Tätigkeit die vergütet wird, kommt es auf die Art der Rente an: Unbegrenzter Hinzuverdienst oder Begrenzung auf 450 Euro bei Rente und Freibetrag bei Witwenrente) ? Wird dann bei der Berechnung des Freibetrages Witwenrente die Einkünfte aus der anderen Rente als Einkünfte mit einbezogen/einberechnet?

Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.05.2016 | 20:21

Sehr geehrter Fragesteller,

Soweit ich Sie zunächst verstanden habe, geht es um eine reine Beteiligung ohne Gewinnausschüttung, also auch ohne dass Sie beteiligt werden und vor allem, ohne dass Sie selbst tätig werden. Eine solche Tätigkeit (zum Beispiel als Kommanditist) könnte als selbständige Tätigkeit im Sinne der Vorschrift einsortiert werden.
Falls Sie an Gewinnen beteiligt werden, im Sinne von steuerbaren Einkünften, die auch dem Finanzamt gegenüber anzugeben wären, kann dies anders aussehen und eine Anrechnung erfolgen, dies wäre in einem solchen Fall nicht vermeidbar.

Für den Fall, dass also die Hinzuverdienstgrenze von 450 € pro Monat zu berücksichtigen ist, werden alle Einkünfte außerhalb des Rentenrechts mit einbezogen. Für die Anrechnung "zwischen" Regelaltersrente und Witwenrente gilt, dass Ihre eigene Rente auf die Witwenrente angerechnet wird. DIe 450 € Grenze wird dann bei der Bestimmung Ihrer eigenen Rente "verbraucht", findet also auf die Witwenrente keine Anwendung mehr.

Ich hoffe, dass ich Sie in diesem Punkt korrekt verstanden habe.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER