Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietzahlung nach Schlüsselübergabe?

09.10.2006 09:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann


Hallo,

wir haben nach langer Suche eine neue Wohnung gefunden. Auf Grund der Wohnungsmarktsituation in München waren wir "gezwungen" den neuen Mietvertrag bzw. dessen Beginn schon vor Ablauf des alten Mietverhältnisses zu unterschreiben. Hier drohte also eine Doppelbelastung.

Das reguläre Ende unseres alten Mietvertrages war der 30.11.2006. Wir haben mit unserem Vermieter vereinbart dass wir die Wohnung eher übergeben und auch Nachmieter vorschlagen können.

Über eine selbst finanzierte Internetanzeige haben wir dann zirka 15 Interessenten gefunden und vorgeschlagen. Nach eigenem Verständnis waren minimum die Hälfte der Kandidaten akzeptabel.

Die Wohnung wurde wie vertraglich festgelegt gemalert. Die Übergabe fand am vergangenen Samstag den 7.10.2006 statt. Bis auf einen kleinen Oberflächenschaden an einer Tür (Lack) wurde kein Mängel festgestellt und protokolliert.

Auf die Frage des Vermieters bis wann wir denn jetzt die Miete zahlen wollten, nannte ich das Datum der Schlüsselübergabe bzw. den Beginn seiner eigenen Renovierungsarbeiten (Die Wohnung erhält neue Fußbodenbeläge), da er ab diesem Zeitpunkt wieder volles Zugriffsrecht auf die Wohnung hat. Dies wies er strikt ab und drohte die Übergabe sofort platzen zu lassen, so dass wir bis zum eigentlichen Termin hätten zahlen müssen. Er nutzte unsere Lage hemmungslos aus. Um weitere, zwecklose, Diskussionen zu vermeiden unterschrieb ich auf dem Übergabeprotokoll bis zum 31.10.2006 Mietzins zu entrichten.

Noch einmal der Fakt: Die Wohnung ist gemalert übergeben und die Schlüssel wurden ebenfalls ausgehändigt, so dass wir keinen Zutritt mehr haben.

Noch während der Übergabe erschien ein vom Vermieter selbst bestellter neuer Mietinteressent zur Wohnungsbesichtigung. Dies deutet auf eine baldige Weitervermietung hin.

Jetzt die Frage: Muss ich noch Miete bis Ende Oktober entrichten obwohl der Vermieter schon ab heute renovieren läßt und wir keinen Zutritt mehr haben? Kann ich dem Vermieter den Zutritt zur Wohnung bis zum 31.10.2006 untersagen?

Falls ich noch Miete zahlen muss, bezieht sich dies auf eine Kalt- oder Warmmiete, da ja keine Verbrauch mehr stattfindet.

MfG
wisokaja

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

Zunächst einmal müssen Sie wegen der von Ihnen geleisteten Unterschrift (vorbehaltlich des genauen Textes) unter das Übergabeprotokoll. Allerdings ist wegen der geplatzten Übergabe an eine Anfechtung wegen Drohung zu denken, die ich in derartigen Situationen nur empfehlen kann.

Ob Sie darüber hinaus, wegen der Abweichung zur regulären Mietdauer, die Miete bis einschließlich Oktober zahlen müssen (was immerhin schon einen Monat kürzer ist), wird davon abhängen, ab wann der Nachmieter einziehen wird oder aber, ob jetzt wegen der Renovierung ohnehin eine Vermietung nicht möglich ist. Letzteres scheint der Fall zu sein, sodass nach meiner Auffassung eine Weiterzahlung der Miete nicht verlang werden kann. Allerdings müsste vorher die Vereinbarung angefochten werden und genau geprüft werden, wie Sie ansonsten mündlich mit dem Vermieter überein gekommen sind.

Die Miete berechnete sich nur bzgl. der verbrauchsunabhängigen NK anhand des Bruttobetrages, sonst rein netto.

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere, dringend zu empfehlende Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!


Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann


Burgwedel 2006
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)


Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!

Nachfrage vom Fragesteller 09.10.2006 | 13:55

Kann ich dem Vermieter also untersagen die Wohnung zu betreten so lange ich die Miete noch bezahlen muss?

Ich denke dieser Mann benötigt eine Retourkutsche für seine Art mit Mietern umzugehen. Wenn ich bis zum 31.10. bezahlen muss, dann soll auch er die Wohnung nicht wie nach seinen Wünschen am 1.11. wieder vermieten können. Dies ist sonst nicht meine Grundhaltung aber diesmal muss es sein.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.10.2006 | 14:06

Danke für Ihre Nachfrage,

da Sie die Miete noch zahlen sollen, dürfen Sie für diesen Zeitraum dort auch die Sache nach Ihrem Gusto nutzen. Anderfalls wäre die Mietzahlung wirklich nicht gerechtfertigt. Wenn er dies verweigert, ja dann haben Sie wegen Nichtgewährung des Gebrauchs die Miete eingespart :-)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71400 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER