Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertragskündigung - Zwangsräumung nach Räumungsklage


12.12.2009 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler



guten abend,
habe mal eine frage unser vermieter hat uns zum 30.11.09 gekündigt da wir aber noch keine neue wohnung gefunden haben ,wohnen wir noch in der wohnung. nun meine frage kann er uns von heute auf morgen raussetzen trotzt mietschulden, wir haben vier kinder und ich stehe kurz vor der entbindung(entbindungstermin 28.12.09).
vielen dank für ihre antwort.
mfg
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Nein, Ihr Vermieter kann Sie nicht ohne weiteres vor die Tür setzen. Ob Ihre Mietrückstände für eine Kündigung ausreichten, kann ich nicht beurteilen. Selbst wenn die Kündigung zu Recht erfolgte, müsste der Vermieter erst eine Räumungsklage vor dem zuständigen Amtsgericht erheben. Erst wenn Sie gerichtlich zur Räumung verurteilt worden sind, könnte der Vermieter durch den Gerichtsvollzieher eine Zwangsräumung vornehmen lassen. Wenn der Vermieter selbst versuchen sollte die Wohnung zu räumen, wäre dies verbotene Eigenmacht. Der Vermieter muss den Rechtsweg einhalten.

Auf Ihren Antrag hin würde das Gericht auch nach § 721 I ZPO eine angemessene Räumungsfrist ermöglichen.

Sollte die Zwangsvollstreckung aus dem Urteil laufen, hätten Sie notfalls noch die Möglichkeit einen Räumungsschutzantrag nach § 765 a ZPO zu stellen. Hier würden auch Belange von minderjährigen Kindern berücksichtigt. Kurz vor oder nach einer Geburt, würde sicherlich keine Zwangsräumung erfolgen, allerdings ist Räumungsschutz immer eine Ausnahme zur Vermeidung nicht zumutbarer Härten.

Notfalls würde Ihnen eine Unterkunft gestellt.

Sie sollten es aber so weit nicht kommen lassen, sondern möglichst vor Erhebung einer Räumungsklage eine neue Wohnung beziehen. Einfach abwarten wäre jetzt die falsche Lösung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER