Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag richtig unterschrieben?


27.01.2007 15:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



A vermietet eine Wohnung und bedient sich dafür Ihrer erwachsenen Tochter B, da sie selbst schon alt und geberechlich ist. Mietvertrag wird mit C abgeschlossen, als Vertragspartner stehen A und C drin.

Unterschrieben von Vermieterseite wird wie folgt "i.V. B" - ist dies so gültig?
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sowie Ihrer Sachverhaltschilderung wie folgt beantworten möchte:

Es ist möglich, dass sich A beim Abschluss eines Mietvertrages mit C doch seine Tochter B vertreten lässt.
Voraussetzung hierfür ist, dass A seine Tochter hierzu bevollmächtigt, die Tochter Ihre Vertretung gegenüber dem Vertragspartner offen legt und im Übrigen innerhalb ihrer Bevollmächtigung handelt.
A beauftragte vorliegend seine Tochter mit seiner Vertretung. Nach ihrer Darstellung zeigte die Tochter dem Vertragspartner an, dass Sie für den A handelte, indem sie mit in Vertretung B unterschrieb.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net

Nachfrage vom Fragesteller 27.01.2007 | 16:42

Besten Dank Herr Kämpf, kurze Nachfrage: Es ist somit nicht notwendig, daß die unterschreibende B Ihre Bevollmächtigung vorzeigt? Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.01.2007 | 17:29

Sehr geehrte Fragestellerin,

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Eine Verpflichtung, eine schriftliche Bevollmächtigung nachzuweisen, besteht nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER