Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag bezug Gewerbe

23.06.2015 18:29 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Zusammenfassung: Zu den Möglichkeiten der Kündigung eines Jahres-Gaststättenmietvertrag

Hallo,
ich habe einen privaten Mietvertrag per normales Papier unterschrieben. Der Mietvertrag wäre ab 01.08 auf ein Jahr. Im Mietvertrag wurde angegeben das die renovierungsarbeiten von mir übernommen werden, ich habe den vermieter gesagt das die Toilleten gemacht werden müssen, sodass er die Sanitäreinrichtungen neu gemacht hat.
Nun möchte ich den Laden nicht mehr haben.
Er kam heute vor die Tür und forderte auf Wieso ich nicht zahlen will und das ich mindestens für einen Jahr zahlen müsste. Nach langem hin und her, möchte er dann wenigsten Geld für die Renovierung der Toiletten haben.
Ist das alles rechtens.
Und was kann ich tun?

Es geht um eine Gastronomiefläche.
Vertrag wurde vor ca 10 Tagen unterzeichnet.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworte. Beachten Sie aber, dass mir Ihr Gaststättenmietvertrag nicht vorgelegen hat.


Sie haben mit Ihrem Vermieter wirksam einen Gaststättenmietvertrag abgeschlossen, der zum 01. August 2015 beginnt und am 30. Juli 2016 endet. Daran ändert sich auch nichts, es sei denn, Sie kündigen den Vertrag. Möglich ist nur eine ordentliche Kündigung, also mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Ob dies überhaupt möglich ist, entnehmen Sie bitte Ihrem Vertrag; möglich ist auch, dass eine solche ordentliche Kündigung im Vertrag ausgeschlossen wurde. Sollte eine Kündigung nicht möglich sein, sind Sie an den Jahresvertrag gebunden. Unter Umständen können Sie noch einen Untermieter finden.

Ich denke nicht, dass Sie verpflichtet sind, die Toilettensanierung zu bezahlen, da der Vermieter selber durch diese Arbeiten begünstigt wurde, nicht sie, insbesondere dann nicht, wenn Sie garnicht erst in die Gaststätte eintreten wollen.

Ein Ansatzpunkt für eine Anfechtung Ihres Vertragsschlusses vor ca. 10 Tagen ergibt sich aus Ihrem Sachverhalt nicht.

Sie können sich insofern selber ausrechnen, ob das Angebot des Vermieters für Sie wirtschaftlich vielleicht doch die bessere Lösung ist.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER