Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag: Schönheitsreparaturen


| 05.02.2007 22:16 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich möchte ein Einfamilienhaus mit einem Mietvertrag nach neuem Mietrecht vermieten. Ich benutze einen Formularmietvertrag, den ich für meine Zwecke umformuliere. Ich verstehe alle Paragraphen bis auf den folgenden § 3:

--------------------------------------------

1. Der Mieter verpflichtet sich, die während der Dauer des Mietverhältnisses anfallenden Schönheitsreparaturen zu übernehmen. Zu diesen Schönheitsreparaturen gehören insbesondere das Tapezieren und der Anstrich der Wände und Decken, das Lackieren sämtlicher Heizkörper und Heizrohre sowie der Innenanstrich der Türen und Fenster.

2. Die Schönheitsreparaturen sind, gerechnet vom Beginn des Mietverhältnisses an, im Allgemeinen entsprechend dem folgenden Fristenplan vorzunehmen:

- Küchen, Bäder und Duschen alle 3 Jahre;

- Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten alle 5 Jahre;

- alle anderen Räume und Lackanstriche alle 7 Jahre.

3. Endet das Mietverhältnis vor Ablauf von ______ Jahren und liegen die letzten
Schönheitsreparaturen mehr als ______ Jahr zurück, so hat der Mieter nur
die anteiligen Kosten für die nach dem Fristenplan durchzuführenden
Schönheitsreparaturen zu tragen.

Der vom Mieter zu tragende Anteil ermittelt sich im Allgemeinen wie folgt:

Küchen, Bäder und Duschen: nach 1 Jahr seit Durchführung der letzten
Schönheitsreparaturen = ______%, nach 2 Jahren = ______% der
anfallenden Kosten;

Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten: nach 1 Jahr seit
Durchführung der letzten Schönheitsreparaturen =______%, nach 2 Jahren
= ______ %, nach 3 Jahren = ______ %, nach 4 Jahren = ______ % der
anfallenden Kosten

sonstige Nebenräume innerhalb des Hauses: nach 1 Jahr seit
Durchführung der letzten Schönheitsreparaturen = ______ %, nach 2 Jahren
= ______ %, nach 3 Jahren = ______ %, nach 4 Jahren = ______ %, nach 5
Jahren = ______ %, nach 6 Jahren = ______ % der anfallenden Kosten

--------------------------------------------

Ich weiß nicht, was ich Sinnvolles bei den Platzhaltern (______) eintragen soll? Bitte vervollständigen Sie die Prozentzahlen in dem Lückentext so, dass es für den Vermieter von maximalem Vorteil, aber dennoch rechtswirksam ist. Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, nehmen Sie einfach diejenige, die Sie persönlich als Vermieter selbst anwenden würden, wenn Sie einer wären.

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

der von Ihnen dargestellte Abschnitt wird üblicherweise in folgender Form verwendet:

1. Endet das Mietverhältnis nach nach Ablauf der Regel-Renovierungsfristen, so ist der Mieter verpflichtet, bei Beendigung die fälligen und erforderlichen Schönheitsreparaturen auszuführen. Dem Mieter obliegt der Beweis, dass die erforderlichen Schönheitsreparaturen fachmännisch und innerhalb der Regel-Renovierungsfristen durchgeführt worden sind.


2. Endet das Mietverhältnis vor vor Ablauf der Regel-Renovierungsfristen, so ist der Mieter verpflichtet, die anteiligen Kosten für die bis dahin im allgemeinen angefallenen und erforderlichen Schönheitsreparaturen aufgrund eines Kostenvoranschlags eines vom Vermieter auszuwählenden Malerfachbetriebs an den Vermieter nach folgender Maßgabe zu zahlen:
Wenn die Schönheitsreparaturen seit Beginn des Mietverhältnisses oder seit einer späteren Vornahme länger zurückliegen als:

bei Küche, Bad: bei allen anderen
Wohnräumen: bei allen Nebenräumen:
6 Monate mit 20 % 6 Monate mit 10 % 9 Monate mit 10 %
10 Monate mit 30 % 12 Monate mit 20 % 18 Monate mit 20 %
14 Monate mit 40 % 18 Monate mit 30 % 26 Monate mit 30 %
18 Monate mit 50 % 24 Monate mit 40 % 34 Monate mit 40 %
22 Monate mit 60 % 30 Monate mit 50 % 42 Monate mit 50 %
26 Monate mit 70 % 36 Monate mit 60 % 51 Monate mit 60 %
30 Monate mit 80 % 42 Monate mit 70 % 59 Monate mit 70 %
34 Monate mit 90 % 48 Monate mit 80 % 68 Monate mit 80 %
54 Monate mit 90 % 76 Monate mit 90 %

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der erheblichen Rechtssprechungsänderungen in jüngerer Zeit nicht vorhersehbar ist, wie lange eine solche vertragliche Regelung rechtlich Bestand haben wird.

Mit freundlichen Grüssen

RA Oliver Martin
Ergänzung vom Anwalt 05.02.2007 | 22:59

Sehr geehrte Fragesteller,

die Tabelle hat sich verschoben, deshalb nochmals:

bei Küche, Bad:
6 Monate mit 20 %
10 Monate mit 30 %
14 Monate mit 40 %
18 Monate mit 50 %
22 Monate mit 60 %
26 Monate mit 70 %
30 Monate mit 80 %
34 Monate mit 90 %

bei allen anderen Wohnräumen: bei allen Nebenräumen:
6 Monate mit 10 % 9 Monate mit 10 %
12 Monate mit 20 % 18 Monate mit 20 %
18 Monate mit 30 % 26 Monate mit 30 %
24 Monate mit 40 % 34 Monate mit 40 %
30 Monate mit 50 % 42 Monate mit 50 %
36 Monate mit 60 % 51 Monate mit 60 %
42 Monate mit 70 % 59 Monate mit 70 %
48 Monate mit 80 % 68 Monate mit 80 %
54 Monate mit 90 % 76 Monate mit 90 %

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die prompte Antwort. "