Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag Einfamilienhaus

13.07.2015 15:42 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Guten Tag! Ich möchte ein 1-Familienhaus vermieten. Die Mieterin hat allerdings folgende Situation bzw. Einnahmen: Die Mieterin ist Rentnerin. Diese hat selbst lediglich eine Rente von ca. EUR 500,-- aber dazu erhält sie noch eine Beamtenwitwen-Renten/Pension von ca. EUR 1500,--. Damit kann die Miete und die Nebenkosten bezahlt werden. Allerdings will Ihr Sohn 32 (der Geringverdiener ist und sich auch erst noch bei dem Umzug einen neuen Job suchen muss!) und Ihre erwerbsunfähige 33 jährige Tochter die lediglich geringe Gelder vom Sozialamt erhält in das Haus einziehen. Da die Mieterin schon älter ist (ca. 75 Jahre) und falls diese einmal wegen Tod in den vielleicht schon kommenden Jahren ausfallen sollte, wie es dann hier mit Sohn und Tochter überhaupt weiter gehen könnte, ohne das ich einen Totalausfall der Miete befürchten muss und hier mit Kosten für Räumungsklage usw. neben dem Mietausfall zu kalkulieren hätte.
Wäre es hier dann nicht sinnvoller, das ich mit allen 3 Personen eigene Mietverträge abschliesse, so das bei Ausfall der Mutter, hier die Kinder bzw. dann als Erwachsene und juristisch eigenständige Mieter diese dann im Fall der Fälle auch über deren Mietbeihilfen
etwas abgesicherter wäre, so das hier dann für mich nicht ein Totalsausfall entsteht und auch im Falle der Arbeitslosigkeit des Sohnes hier zu mindestens dann teilweise das Arbeits- oder Sozialamt für die eigenständigen Verträge der Mieter (Kinder) und gemieteten Räumlichkeiten einspringen würde? Und gibt es hier etwas elementares zu beachten bzw. wie sollte ein solches Mietvertragskonstrukt dann in Abtracht des Alters der Mutter aufgebaut werden? Vielen Dank und Grüße
13.07.2015 | 16:00

Antwort

von


(2962)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern alle Personen einziehen, ist es vertraglich immer besser, alle Personen in den Mietvertrag mit aufzunehmen.

Wenn Sie dies allerdings nicht machen sollten, können Sie nach dem Ableben der Hauptmieterin auch die Räumung der Immobilie verlangen, da diese dann rechtlich nur Untermieter wären und deren Vertrag mit dem Tod der Hauptmieterin ebenfalls beendet wäre.

Eine Räumungsklage wäre dann aber unter Umständen ebenfalls wieder "auf dem Tisch", sodass ich Ihnen rate, alle Parteien in den Vertrag mit aufzunehmen, um dann alle drei Mieter als Gesamtschuldner heranziehen zu können. Auch könnten Sie nach dem Ableben gegen die Erben vorgehen.

Im Mietvertrag ist allerdings nichts weiteres zu beachten, als dass lediglich alle drei aufgeführt werden. Die Gesamthaftung tritt dann bereits nach dem Gesetz ein.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2962)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Sachverhalt richtig erfasst, auf Lösungsmöglichkeiten hingewiesen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super!! Sehr zufrieden!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und klar argumentierte Antwort. ...
FRAGESTELLER