Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietsicherheit - kann ich Mieterin wegen säumigen Mietsicherheit zu kündigen?


17.10.2006 08:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Guten Morgen,

ich bin Vermieterin einer Eigentumswohnung und habe das Problem, daß meine Mieterin nur einen Teil der Mietsicherheit gezahlt hat.Das Mietverhältnis begann am 01.07.2006. Es wurde vereinbart den Betrag in Höhe von 800€ in zwei Raten zu zahlen! Die erste Rate in Höhe von 400€ wurde auch Anfang Juli bezahlt allerdings warte ich seitdem auf den Rest. Ich habe auch schon mehrmals die fehlende Mietsicherheit angemahnt, aber nichts ist passiert. Habe ich die Möglichkeit aufgrund der säumigen Mietsicherheit zu kündigen? Ich muß dazu sagen, daß dies nicht das einzige Problem ist, daß ich mit meiner Mieterin habe. Die Miete kommt teilweise zu spät bzw. die Miete für den Monat Oktober 06 ist noch gar nicht auf meinem Konto eingegangen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr geehrte Ratsuchende,

aufgrund der fehlenden Mietsicherheit können Sie nicht kündigen. Es gibt zwar ein älteres Urteil des LG München, das die Kündigung angenommen hat. Diese Auffassung hat sich aber nicht durchgesetzt.

Sie können daher Ihren Anspruch auf die Mietkaution nur im Klagewege geltend machen.

Bzüglich der schleppenden Mietzahlung müssen Sie die Mieterin noch einmal unbedingt schriftlich ( per Einschreiben/Rückschein) abmahnen. Erst dann ist aber eine Kündigung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 17.10.2006 | 09:53

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Muß die Abmahnung unbedingt per Einschreibn/Rückschein erfolgen? Kann ich meiner Mieterin auch wegen allgemeiner Unstimmigkeiten kündigen? Sie droht mir mit dem Mieterverein, ...!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.10.2006 | 10:10

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Abmahnung muss der Mieterin zugegangen sein und das müssen Sie nachweisen. Daher sollten Sie es mit Einschreiben/Rückschein machen, oder die Abmahnung sich von der Mieterin quittieren lassen (was sie aber vermutlich nicht machen wird).

Allgemeine Unstimmigkeiten oder die Drohung mit dem Mieterverein sind keine Kündigungsgründe; dazu bedarf es nder NACHHALTIGEN Vertragsstörung, die Sie eben mit der Abmahnung manifestieren sollten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER