Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietschulden: Vorgehen gegen nur eine der Vertragsparteien?


| 27.06.2007 17:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sachverhalt:
Ich habe eine Wohnung vermietet an ein jüngeres Pärchen, welches sich getrennt hat und die Wohnung ordnungsgemäß mit 3-Monatsfrist kündigte. Allerdings zog die Frau aus der Wohnung aus und zahlt nunmehr ihren Mietanteil nicht mehr, während der Mann in der Wohnung verblieb, jedoch nur seinen Anteil zahlte. Ich möchte diesem eigentlich entgegen kommen und nur die Frau auf die restliche Fälligkeit mit einem Mahnbescheid mahnen.
Frage also:
Kann ich nur eine von zwei vorhandenen (Miet-)Parteien mit einem Mahnbescheid mahnen bzw. ggf. gegen nur eine dieser Parteien zivilgerichtlich vorgehen?
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können ausschließlich gegen die Frau vorgehen, wenn diese Vertragspartei des Mietvertrages geworden ist. Dies ist ohne weiteres der Fall, wenn die Frau im Mietvertrag genannt ist und diesen unterschrieben hat. In diesem Fall schulden die Frau und der Mann den Mietzins im Zweifel als Gesamtschuldner, sofern nicht etwas anderes vereinbart ist, und Sie können die Leistung nach Belieben ganz oder zu einem Teil von jedem der Schuldner fordern. Der Mann kann in diesem Fall von der weiteren Beitreibung ausgenommen werden.

Falls der Mann den Mietvertrag alleine unterschrieben hat und die Frau nicht erwähnt ist, können Sie nach dem Auszug keine weiteren Ansprüche gegen die Frau geltend machen. In diesem Fall schuldet allerdings der Mann den Mietzins in voller Höhe.

Bedenken Sie, dass Ihr Entgegenkommen zusätzliche Kosten verursachen kann, falls bei der Frau die Forderung (z.B. wegen schwacher Finanzkraft) nicht durchgesetzt werden kann und später ein weiterer Titel gegen den Mann erforderlich wird.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke "