Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietrecht nach Auszug


23.11.2015 20:35 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Sehr geehrte Damen und Herrn,
ich habe folgendes Anliegen.Ich und meine Familie haben von dem Vermieter eine Kündigung erhalten und sollten bis 31.12.2015 ausziehen.Die Kündigung kam am 10.10.2015. Wir haben uns andere Wohnung frühe gefunden und sind umgezogen am 15.11.2015.Die Übergabe der alten Wohnung stand auch am 15.11.2015 statt.Den Übergabeprotokoll sollte Ich von Ihm per Post bekommen.(bis jetzt leider nicht da aber der meinte ist mit falsche Adresse an Ihn zurück gekommen.Am 22.11.2015 rief mich der Vermieter an und meine das es Schimmel in der Wohnung ist und ich soll das auf meine kosten beseitigen ohne einen sachverständiger einzuholen und wenn dann soll ich einen holen um den zu beweisen das Ich nicht schuld bin.Jetzt wollen die neuen Mieter ausziehen und Ich soll weiter die Miete aufbringen.Die Tapeten sind von den neuen Mieter abgerissen und ich soll jetzt auch neue Tapeten kleben weil er die Wohnung von mir nicht so zurücknimmt.Ich weis nicht wie Ich am besten vorgehen soll.

Meine Fragen:

Muss ich dem Vermieter Nachweisen das Ich nicht schuld an dem Schimmel bin oder er mir?

Muss ich die Tapezieren obwohl die neuen Mieter das abgerissen haben?
Kann der Vermieter überhaupt irgendwelche Ansprüche geltend machen nach dem da schon andere Mieter Die Wohnung übernommen haben?

Wenn ich den Übergabeprotokoll nicht bekommen hab ich überhaupt eine Chance?

Wie soll Ich am besten vorgehen?

Danke Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Muss ich dem Vermieter nachweisen, daß ich nicht schuld an dem Schimmel bin oder er mir?

Grundsätzlich muß derjenige, der Ansprüche geltend macht, hier also der Vermieter, beweisen, daß seine Ansprüche berechtigt sind.

Konkret heißt das, daß der Vermieter den Nachweis zu erbringen hat, daß Sie unzureichend geheizt und gelüftet haben und daß dadurch der Schimmel entstanden ist.


2.

Kann der Vermieter überhaupt irgendwelche Ansprüche geltend machen nachdem schon andere Mieter die Wohnung übernommen haben?

Diese Frage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht eindeutig zu beantworten, da Sie nicht sagen, was Sie und der Vermieter bezüglich des vorzeitigen Auszugs vereinbart haben.

Zunächst ist festzuhalten, daß der Vermieter die Kündigungsfrist von mindestens drei Monaten nicht eingehalten hat. Schon daran scheitert eine wirksame Kündigung des Mietverhältnisses. Ferner - und das nur am Rande - ist nichts zu einem Kündigungsgrund gesagt.

Allerdings dürfte Ihre Schilderung so zu verstehen sein, daß nach Ihrem Auszug direkt neue Mieter eingezogen sind, die nun, vermutlich wegen des Schimmels, ihrerseits wieder ausziehen.

In diesem Fall sehe ich keine Rechtsansprüche des Vermieters gegen Sie, weder bezüglich einer Nutzungsentschädigung noch hinsichtlich Schadenersatzes. Schadenersatz deshalb nicht, weil die Wohnung wohl als ordnungsgemäß abgenommen worden ist.


3.

Wenn ich das Übergabeprotokoll nicht bekommen habe, habe ich überhaupt eine Chance? Wie soll ich am besten vorgehen?

Ob Sie eine Ausfertigung des Übergabeprotokolls erhalten haben, ist zunächst unerheblich. Allerdings besteht die Gefahr, sofern Sie das Protokoll unterschrieben haben, daß es nachträglich "angepaßt" wird. Mit diesem Risiko werden Sie aber leben müssen.

Ansonsten können Sie dem Vermieter mitteilen, daß Sie keinerlei Arbeiten an der Wohnung mehr vornehmen werden. Sodann warten Sie, wie der Vermieter reagiert.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.11.2015 | 21:53

Sehr geehrte Herr Gerhard Raab,
der Vermieter wollte die Wohnung verkaufen und das wegen sollte Ich raus.Die Käufer sind dann abgesprungen und ich sollte bis Dezember bleiben.Ich habe Ihm vorgeschlagen das ich Nachmieter finde was ich auch gemacht hab.Kann er jetzt einfach so die neuen Mieter aus dem Vetrag entlassen und mich weiter zur Zahlung nötigen.??? weil der Vetrag ist ja aufgelöst und jetzt waren da die neuer Mieter über eine Woche.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2015 | 09:09

Sehr geehrte Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Aus Ihrer Nachfrage entnehme ich, daß hier einiges gehörig "schief" gelaufen ist. Das macht den Fall natürlich nicht einfacher.


2.

Sie haben einen Nachmieter gestellt, den der Vermieter, wenn ich Ihre Nachfrage richtig verstehe, auch akzeptiert und mit ihm einen Mietvertrag geschlossen hat. Damit sind Sie aus dem Mietverhältnis entlassen, so daß von Ihnen nicht Zahlung weiterer Mieten verlangt werden kann.


3.

Wenn dennoch Forderungen gegen Sie geltend gemacht werden, sollten Sie - und das empfehle ich dringend - einen Rechtsanwalt vor Ort einschalten.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER