Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietrecht Gewerbe

30.05.2017 06:31 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Guten Tag,

wir hab eine Gewerbeimmo gemietet immer bezahlt.
Nun haben wir eine Rechtswirksame Kündigung zum 31.5 erhalten.
Der Vermieter weiss seit letzter Woche Bescheid, das am 31.5 die Übergabe stattfinde soll.
Nun Schreibt er am 30.5, dass er den Termin so kurzfristig nicht wahrnehme kann und den 1.6 zwischen 10:00 und 13:00 Uhr vorschlägt.
Ausserdem kommt er nicht selbst sondern sonderen eine von der Hausverwaltung,die angeblich bekannt sein sollte.
Ich habe aber geschrieben, dass ich die Anschrift der Person benötige,die soll sich auch ausweisen können.

Am 1.6 zwischen 10:00 und 13:00 Uhr kann ich nicht, erst ab 18:00 Uhr.
Auusewredem läuft der Vertrag ja am 31.5 aus, wir dürften da eigentlich keine Schlüssel mehr besitzen.

Kann ich af die Anchrft der Person bestehen?, Da kann ja jeder die Abnahm bestätigen, eine Ladungsfähige Anschrift habe ich damit auch nicht.

Danke

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Skepsis ist durchaus berechtigt. Gerade auch im Hinblick auf die Tatsache, dass die Mietzeit am 01.06. eigentlich bereits abgelaufen ist, sollten Sie sich bestmöglich absichern.
Diesbezüglich würde ich mir übrigens keine Sorgen machen: Der Termin für den 31.05. stand bereits fest, wurde vermieterseitig kurzfristig gecancellt. Hieraus lässt sich also keine Vereinbarung zur Verlängerung des Vertrages ableiten.

Was die Übergabe angeht, sollte in der Tat ein Weg gefunden werden, über den die beauftragte Person sich ausweisen kann.
Am besten erteilt Ihr Vermieter ihm eine Vollmacht, in der sein/ihr voller Name und eine private oder geschäftliche Adresse aufgenommen wird. Bei der Übergabe selbst müsste der Beauftragte sich dann in der Tat ausweisen können.

Bei dieser Gelegenheit kann dann auch direkt schriftlich aufgenommen werden, dass die Verschiebung auf den 01.06. auf Wunsch des Vermieters geschehen ist.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 30.05.2017 | 08:19

Und wenn keine Vollmacht vorhanden ist, und die sich nicht ausweisen kann,
können wir dann die Abnahem verweigern?

Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.05.2017 | 09:36

Sehr geehrter Mandant,

ja, das würde sich sogar empfehlen. Sie können sich vertragswidrig verhalten und sogar strafbar machen, wenn Sie den Schlüssel an eine unberechtigte Person herausgeben.
In einem solchen Fall sollten Sie dem Vermieter die Umstände mitteilen. Da auch er ein Interesse an der reibungslosen Übergabe und damit der Möglichkeit zu einer Neuvermietung hat, wird er sich diesem Vorgehen nicht sperren.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen