Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietrecht - Gemeinschaftlicher MIetvertrag - Wie kommt einer raus ?

| 07.02.2014 23:35 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


00:27
Hallo, ich habe vor 6 Jahren mit meinen Freund einen Mietvertrag für eine Wohnung in Berlin Spandau unterschrieben.

Wir sind zu gleichen Teilen Hauptmieter und stehen im Mietvertrag.

Klar, es kann nur gemeinschaftlich gekündigt werden.

Problem: Einer Zahlt keine Miete, Strom usw. Es entstehen Mietschulden und nun der "Witz", der Vermieter will nicht kündigen. Er bietet erst Ratenzahlung, dann Gerichtsvollzieher an - aber will nicht kündigen. Könnte an der Wohnung liegen dafür einen Nachmieter zu finden ist schwer.

Ich habe einen Job und Einkommen. Der andere lange Zeit nichts, jetzt Hart4 und jetzt geht die Miete an den Vermieter.

Aber es bleiben Mietschulden und Stromschulden.

Zum Verständnis, dass ich innerhalb der GbR hafte ist klar. Und das auch als Vollhafter.

Meine Frage ist, wie komme ich aus den Verträgen, wenn Vermieter und zweiter Hauptmieter nicht zustimmen wollen ? Und keine glückliche Einigung möglich ist...
08.02.2014 | 00:11

Antwort

von


(1126)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie können von Ihrem Freund die Zustimmung zur Kündigung verlangen und notfalls gerichtlich durchsetzen, ich verweise insoweit auf OLG Köln, Az: 16 W 16/99 .

Ich empfehle, eine nachweisbare Frist von 14 Tagen zur Erteilung der Zustimmung zu setzen. Nach Verstreichen der Frist können Sie dann klagen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Rückfrage vom Fragesteller 08.02.2014 | 00:23

Vielen Dank für die schnelle und für mich sehr gut brauchbare Antwort. Muss ich eine Frist beachten für die geplant Kündigung der Wohnung (Mietvertrag außen vor) da mein Freund Hantz4 bezieht und der Verlust der Wohnung drohen könnte - ich denke, da an Härtefallreglungen oder so - oder ist es ganz einfach sein Pech ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.02.2014 | 00:27

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen nur die mietrechtliche Kündigungsfrist beachten. Dass Ihr Freund Hartz4 bezieht, ist unwichtig.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.02.2014 | 00:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und sehr verständliche Antwort. Bei Ebay würde ich schreiben gerne wieder :-) und sollte es zur Klage kommen freue ich mich schon Sie persönlich mal zu sprechen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.02.2014
5/5,0

Sehr schnelle und sehr verständliche Antwort. Bei Ebay würde ich schreiben gerne wieder :-) und sollte es zur Klage kommen freue ich mich schon Sie persönlich mal zu sprechen.


ANTWORT VON

(1126)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht