Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietrecht-Anwaltswechsel


29.12.2006 13:51 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
hier beim LG München I ist am 22.1.2007 die Fortführung der Beweisaufnahme, weil mich meine frühere Vermieterin auf Schadenersatz der übergebenen Wohnung verklagt hat. Ich bin mit meinem RA unzufrieden und möchte einen anderen RA mandatieren.
Wann ist dafür der beste Zeitpunkt, damit in der Folge aus der Neumandatierung der Beweistermin 22.1.07 verlegt werden muss (Positiver Nebeneffekt: der geladene Zeuge kann nämlich erst im Februar erscheinen und möchte aber selbst keinen Umladungsantrag stellen).
Kann diese Frage eine Rechtsanwältin bzw. Rechtsanwalt beantworten, der beim LG Nünchen I zugelassen ist oder dafür jemand empfehlen? Ich habe mich wegen der Neumandatierung noch nicht entschieden.
Mit freundlichen Grüßen
29.12.06


29.12.2006 | 14:19

Antwort

von


106 Bewertungen
Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Ein Anwalstwechsel ist grundsätzlich zu jeder Zeit möglich, auch in einem laufenden Prozess. Sofern Ihrem bisherigen Anwalt kein massiver Pflichtverstoß vorzuwerfen ist, ist jedoch davon auszugehen, dass durch einen Wechsel doppelte Gebühren anfallen, die in der Regel weder von einer etwaigen Rechtschutzversicherung noch von der Prozesskostenhilfe übernommen werden und die auch im Falle eines Obsiegens nicht von der Gegenseite erstattungsfähig sind.

Sofern Sie mit dem Anwaltswechsel auch eine Terminsverlegung erreichen wollen, wäre es am sinnvollsten, wenn der Anwaltswechsel dem Gericht etwa 7 - 10 Tage vor dem Termin angezeigt wird, verbunden mit der Bitte um Verlegung des Termins. Dann bleibt noch ausreichend Zeit, die Zeugen abzuladen und einen neuen Termin zu bestimmen.

Ich hoffe, Ihnen damit einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe für eine Mandatsübernahme gerne zur verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
RAin Gabriele Koch
Gabriele-Koch@t-online.de


ANTWORT VON

106 Bewertungen

Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER