Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung wg. Baugerüst


27.08.2006 19:53 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne in der EG Wohnung eines 3 Parteihaus. Seit einer Woche ist das ganze Haus ( ohne Vorankündigung des Vermieters) mit einem Baugerüst eingehüllt. Seit heute hängt ein Zettel im Treppenhaus, dass ab morgen mit den Arbeiten an der Hausfassade begonnen wird. Es ist anzunehmen, dass ab diesem Zeitpunkt auch die Fenster mit Folie verhängt werden, wann die Arbeiten voraussichtlich beendet sind wurde nicht mitgeteilt.

Frage:
In welcher Höhe und über welchen Zeitraum kann hier eine Mietminderung vorgenommen werden? Meine Information ist, dass dies von der Bruttomiete zu errechnen ist. Sind in diesem Fall 20% angemessen?
Von meiner Seite wurde der Vermieter bereits darauf hingewiesen, dass ein Abzug von 100,-€ erfolgen wird. Der Vermieter antwortet, nach Rücksprache mit seiner Rechtberatung wären sie mit einem einmaligen Abzug von 50,-€ einverstanden.
Im Moment bin ich etwas verunsichert und ratlos und freue mich wenn Sie mir einen angemessenen Abzug der Miete nennen können.
Vielen Dank
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).

Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Es gibt keine festen Richtlinien wie hoch die Minderung jeweils ist.
Diese wird prozentual anhand der Bruttomiete berechnet.
I.d.R. kann man bei einer eingerüsteten Fassade mit Behinderungen bzw. nicht vorhandener Nutzbarkeit von Fenster und Balkon eine Minderung von etwa 5 – 20 % ansetzen. Dies ist abhängig vom Umfang (wie hoch ist die Einschränkung, wie lange dauert diese und kommt evt. noch Lärm und Schmutz durch die Bauarbeiten hinzu?) der Beeinträchtigung.

Eine seriöse Beurteilung ohne konkrete Informationen ist hier leider nicht möglich.
Sind Sie sich nicht sicher ob die von Ihnen ermittelte Minderung zu niedrig ist, so sollten Sie natürlich die Miete unter Vorbehalt zahlen.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER