Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung rechtens / Vorzeitiger Auszug möglich?

| 16.02.2014 23:16 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Zusammenfassung: Mietminderung bei Mängeln im Haus und nicht in der Wohnung selbst

Wir wohnen seit 1,5 Jahren in einer Mietwohnung. Die Mietbindung beträgt zwei Jahre. Seit Aprill 2013 ist die Abstellkammertür im Hausflur defekt. Mittlerweile waren 3 Handwerke vor Ort, ohne dass eine Verbesserung der Sache eingetreten ist. Zum Einzug war die Abstellkammer intakt. Die Abstellkammer taucht nicht im Mietvertrag auf.

Zusätzlich zur Abstellkammer kam es im August 2013 zu einem Einbruch im Keller und Diebstahl von Wertgegenständen aus dem Keller. Dieser wurde verursacht, durch den Verlust des Hausschlüssels durch den Postboten. Die Hausverwaltung hat es nicht für nötig gehalten, das Schloß auszutauschen, weswegen Einbrecher ungehindert in den Keller gelangen konnten. Durch das Aufhebeln der Einbrecher wurde unser Kellerabteil unbenutzbar, da dieser nicht mehr abgeschloßen werden konnte.

Im Oktober haben wir der Hausverwaltung eine Frist von 14 Tagen gesetzt (Einschreiben mit Rückschein) mit der Bitte um Mitteilung, wann der Schaden behoben wird. Unsere Versicherung hat im September mitgeteilt, dass sie den Schaden übernimmt. Dies wurde der Hausverwaltung auch mitgeteilt. Mitte Dezember wurde die Kellertür repariert.

Laut Hausverwaltung ist unser Mietkonto nicht ausgeglichen, daher meine Frage in weit die Mietminderung + Höhe rechtens war und ob eine Mietminderung für die Abstellkammer möglich ist. Weiterhin ob ein vorzeitiger Auszug aufgrund der Abstellkammer möglich?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
1. Die Abstellkammer im Hausflur des Anwesens ist wohl nicht zum Mietgebrauch durch Sie überlassen, so dass Sie auch kein Recht auf Minderung haben. Hierfür müssten Anhaltspunkte zb im Mietvertrag enthalten sein, dass Sie die Abstellkammer auch benützen dürfen und hieraus auch Rechte herleiten können.
2. Ein vorzeitiger Auszug wegen der Abstellkammer zb durch Ausspruch einer fristlosen außerordentlichen Kündigung sehe ich nicht, so dass Sie zwar jetzt schon kündigen kön nen aber die Kündigung erst mit Ablauf der Mietbindung wirksam wird.
3. Anders sieht es hinsichtlich des Kellerabteils aus. Hier können Sie eine Mietminderung geltend machen, wenn durch den Einbruch das Kellerabteil nicht nutzbar war und Ihnen vertraglich ein Kellerabteil zum Mietgebrauch überlassen. Hier halte ich eine Minderung von 10 % für angemessen für den Zeitraum in dem der Keller nicht genutzt werden konnte. Dass hier höhere Gealt vorlag bzw. der Vermieter nicht unbedingt ein Verschulden trifft, spielt keine Rolle.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 18.02.2014 | 11:12

Sehr geehrte Herr Hermes,
vielen Dank für die schnelle Rückantwort.

Zur Abstellkammer:
Die Abstellkammer gehört nur zur eigenen Wohnung. Jeder andere Wohnung besitzt eine eigene Abstellkammer. Weder die Hausverwaltung, noch der Hausbesitzer haben Zugang zur Abstellkammer, da der Schlüssel in unserem Besitz ist und mir bei der Wohnungsübergabe mitüberreicht wurde. Reicht dies als Anhaltspunkt zur Mietminderung aus?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.02.2014 | 09:16

Dies ändert naürlich meine Beurteilung, wenn Sie die alleinige Nutzung der Kammer überlassen bekommen haben. Hier würde ich eine Minderung von 5 % ansetzen.

Bewertung des Fragestellers 21.02.2014 | 00:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle Antwort und die Fragestellung zufriedenstellend beantwortet."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen