Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.787
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung ohne Angaben von Gründen

06.11.2004 21:15 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Ich bin Besitzer einer vermieteten Eigentumswohnung. Meine Mieterin hat von sich aus seit 01.10.2004 die Miete um 65,00 € gekürzt. Die Gründe dafür, sind mir bis heute (06.11.2004) unbekannt. Bei keinem Schriftwechsel wurden von Ihr bisher Angaben zu Mängeln gemacht. In den ersten 3 Monaten diesen Jahres bat sie mich, Ihre Miete um 150,- Euro zu mindern. Sie schlug vor, dieses Geld bis Jahresende zurückzuzahlen. Ich ging darauf ein und schlug Ihr vor, das Geld in einzelnen Raten abzuzahlen. Bis heute hat sie auch noch keine einzige Rate dieser ausstehenden Forderung beglichen.
Wie kann ich mich verhalten ? Ist es rechtmässig, dass die Miete gekürzt werden kann, ohne mich über die Gründe zu informieren ? Insofern Sie mir in den nächsten Wochen die Gründe liefert, kann ich dann zumindest die (aus meiner Sicht willkürlich) zu wenig gezahlte Miete von dem Monaten Oktober und November einfordern ? Falls ja, ist dazu ein Schreiben eines Anwaltes erforderlich oder wie wäre die weitere Vorgehensweise ?

Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Selbstverständlich ist Ihre Mieterin nicht befugt, eigenmächtig die Miete ohne Angabe von Gründen zu mindern. Ein Minderungsrecht kann bei Mängeln, die die Tauglichkeit der Wohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch mindern, zwar bestehen. Allerdings müssen diese Mängel dem Vermieter auch angezeigt werden, damit er sie beheben kann. Keinesfalls darf ein Mieter - selbst bei Mängeln - eine gekürzte Miete zahlen, ohne dies zu begründen.

Nach Ihrer Schilderung ist Ihre Mieterin derzeit mit 580 € in Verzug (3x 150 EUR + 2x 65 EUR). Sie sollten, wenn Sie zum jetztigen Zeitpunkt noch keinen Anwalt einschalten möchten, die Mieterin darauf hinweisen, daß die Forderung besteht und Ihr eine Frist zur Zahlung setzen. Danach bliebe nur die gerichtliche Geltendmachung.

Da sich die Mieterin aber bereits in Zahlungsverzug befindet, können Sie auch bereits jetzt einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihrer Forderung beauftragen. Die Kosten dafür gingen zu Lasten Ihrer Mieterin, da es sich um einen Verzugsschaden handelt.

Selbstverständlich bin ich gerne bereit, ein entsprechendes Schreiben an die Mieterin zu verfassen. In diesem Falle, rufen Sie mich doch einfach in den nächsten Tagen einmal an.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39 50733 Köln
Tel.: 0221-7787639 - Fax: 0221-7787629


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER