Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.778
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung durch Mieter

| 06.03.2011 12:42 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Meine Mieter haben mir Mitte Februar 2011 schriftlich mitgeteilt, dass sie die Miete mindern werden. Grund: erhöhte Legionellenkonzentration im Wasser. Schadensbehebung durch Hausverwaltung läuft.
Nun haben die Mieter rückwirkend ab Februar die Miete um 20 % gesenkt. Der Betrag wurde von der Warmmiete plus der Miete für den Tiefgaragenplatz berechnet.
Erlaubt?

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Eine Mietminderung kann durch den Mieter vorgenommen werden, wenn ein Mangel nach § 536 BGB vorliegt.

Dann müsste hier die erhöhte Legionellenkonzentration im Wasser einen solchen Mangel darstellen.

Da ein solcher „Befall" mit Legionellen zu Krankheiten beim Mieter führen kann, ist von einem Mangel auszugehen.

Die Rechtsprechung erkennt für vergleichbare Fälle, wenn das Wasser überhöht bleihaltig oder nitrathaltig ist eine Minderung in Höhe von bis zu 30 % für angemessen.

Daher ist die Minderung der Mieter in Höhe von 20 % durchaus als angemessen anzusehen.

Die Mieter dürfen die Minderung solange aufrechterhalten bis der Schaden behoben ist.

Nachfrage vom Fragesteller 06.03.2011 | 13:18

Der Schwerpunkt meiner Frage bezog sich auch auf: rückwirkende Mietminderung rechtens ? - und: Berechnung der Mietminderung von Warmmiete zzgl. des Garagenstellplatzes gerechtfertigt ??

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.03.2011 | 13:20

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfragen wie folgt:

Die Mietminderung erfolgt von der Bruttomiete, hier aber abzüglich des Stellplatzes.

Eine rückwirkende Minderung ist nur möglich, wenn der Mangel bereits in der Vergangenheit angezeigt worden ist.

Die Mieter können also rückwirkend ab dem Zeitpunkt mindern, ab welchem sie den Mangel angezeigt haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.03.2011 | 13:20

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfragen wie folgt:

Die Mietminderung erfolgt von der Bruttomiete, hier aber abzüglich des Stellplatzes.

Eine rückwirkende Minderung ist nur möglich, wenn der Mangel bereits in der Vergangenheit angezeigt worden ist.

Die Mieter können also rückwirkend ab dem Zeitpunkt mindern, ab welchem sie den Mangel angezeigt haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Mietminderung bei Mängeln der Mietsache

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net mindern Sie Ihre Miete ohne anwaltliche Hilfe. Mit Berechnung der Minderungsquote. Fragen beantworten, ausdrucken und an Vermieter schicken.

Jetzt Miete mindern
Bewertung des Fragestellers 06.03.2011 | 13:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: