Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung: defektes Fenster

| 25.10.2019 21:13 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Bernhard Schulte


Zusammenfassung: Mietminderung bei defektem Fenster.

Hallo,

in meinem Schlafzimmer befindet sich ein Fenster, bestehend aus zwei Fensterflügeln. Seit Ende Juli hat der rechte Fensterflügel leider einen Defekt: Er lässt sich nicht mehr ankippen und nur noch mit Gewalt verschließen.

Ich habe daraufhin sofort meinen Vermieter (Privatperson) informiert. Er hat sich das Fenster angeschaut und festgestellt, dass sich ein Fachmann darum kümmern muss. Mittlerweile sind fast drei Monate vergangen und trotz regelmäßiger Nachfragen beim Vermieter ist es noch nicht einmal zur Terminvereinbarung mit dem Fachmann gekommen. Ich habe diesen Monat darauf hingewiesen, dass ich die vollständige Miete vorbehaltlich einer zeitnahen Reperatur zahle.

Der linke Fensterflügel lässt sich nur ganz öffnen und nicht ankippen. Derzeit habe ich keine Möglichkeit, im Schlafzimmer ein Fenster anzukippen. Das ist besonders ungünstig, weil mein Schlafzimmer zur Wetterseite liegt und ich bei schlechtem Wetter (Wind und Regen) nur eingeschränkt oder gar nicht lüften kann. Außerdem möchte ich in den Sommermonaten gerne wieder mit angekipptem Fenster schlafen.

Meine Fragen:
- Welche Höhe der Mietminderung ist hier angebracht?
- Welche Frist sollte ich dem Vermieter bei Androhung der Mietminderung einräumen, um den Defekt zu beheben?

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

1. Ein Mangel der Mietsache der nach Überlassung der Mietsache auftritt, mindert die Miete nach entsprechender Mängelanzeige angemessen um den Grad der tatsächlichen Beeinträchtigung. Hier würde ich die Beeinträchtigung von deutlich unter 10% annehmen, evtl. so um 3-5%. Allerdings ist zu beachten, dass nicht die ganze Wohnung vorliegend beeinträchtigt ist, sondern lediglich der Raum, in dem sich das defekte Fenster befindet. Insofern können meiner Meinung allenfalls 3-5% bzgl. dieses Raumes als Minderung in Ansatz gebracht werden.

2. Eine 2-wöchige Frist ist üblich. Zeigen Sie also dem Mieter nochmals nachweislich schriftlich den Mangel an und setzen ihm eine 14-tägige Frist zur Behebung.

Hinweis:
Alternativ können Sie mit dem Schreiben und dem Ablauf der Frist die sog. Ersatzvornahme androhen. Nach erfolglosem Fristablauf können Sie dann selbst durch einen Fachmann den Fehler beheben lassen und vom Vermieter die Kosten einfordern.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Bewertung des Fragestellers 30.10.2019 | 12:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Besten Dank für die schnelle und hilfreiche Rückmeldung!"