Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung bei geringerer Wohnfläche als im Vertrag

29.08.2010 22:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Ich wohne in einer Wohngemeinschaft mit insgesamt 4 Parteien.
Ich bewohne hier 1 Zimmer alleine, alle anderen Räume werden gemeinschaftlich genutzt. Die Miete ist über ein Untermietverhältnis geregelt.

Bei einer Ausmessung der Wohnfläche ist nun aufgefallen, dass die Angabe zur Wohnfläche im Vertrag deutlich von der tatsächlich vorhandenen abweicht. Die Angabe im Vertrag ist mit ca. 30m² angegeben. Ausgemessen wurden nun 22 m² (Mit einem Rechner im Internet, da viele Schrägen in der Wohnung sind und diese ja verschieden angerechnet werden).

Meine Frage lautet nun, inwiefern ich in diesem Fall berechtigt bin die Miete zu mindern ( und wenn ich berechtigt bin: Kaltmiete oder Warmmiete)und ob ich auch bereits bezahlte Mieten kürzen darf und hier eine Forderung stellen darf?

Vielen Dank im Voraus, für eine Antwort!

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie sind in der Tat berechtigt, die Kaltmiete zu mindern.

Eine Kürzung bzw. Rückforderung der bereits bezahlten Miete ist auch möglich, jedoch handelt es sich dann um eine Rückzahlung aufgrund ungerechtfertigter Bereicherung (Dogmatischer Unterschied, in der Praxis eher nebensächlich).

Sie sollten die Wohnfläche von einem Sachverständigen ausmessen lassen und anhand dieses Ergebnisses die Miete mindern und eine Rückzahlung der übermäßig bezahlten Miete fordern. Die Höhe der Mietminderung sollten Sie dem Vermieter unbedingt ankündigen.

Die Höhe der nach Wohnfläche berechneten Nebenkosten sollten Sie dann entsprechend anpassen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER