Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung bei Wasserschaden - Wieviel % darf ich Mietminderung machen


| 24.08.2007 15:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich habe in meiner Wohnung einen Wasserschaden und die Wohnung wird nun 14 tagelang getrocknet.Das erfuhren wir eben durch die Firma.Betroffen sind Küche,Schlafzimmer Bad und Gang.
Das Wohnzimmer hat ein kleiner Schaden und das Kinderzimmer hat gar nicht zum Glück.Die Feuchtigkeit beträgt das dreifache einer normalen Wohnung.
Meine Frage:
Wieviel % darf ich Mietminderung machen, oder sind 25 % in Ordnung. Bitte teilen Sie mir mit wieviel und so schnell wie möglich.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:


Die Höhe des Minderungsbetrages hängt im wesentlichen vom Ausmaß der Gebrauchsbeeinträchtigung für den Mieter ab.

Speziell die Höhe der Minderung bei Wasserschäden wird von den Gerichten nicht einheitlich gesehen. Es gibt Gerichte, die nur 10% Mietminderung zugestehen, während andere Gerichte dies auch deutlich übersteigen. Die Höhe der Mietminderung ist eine Frage des Einzelfalles, die man nur bei einer Begutachtung Ihrer Wohnung (z.B. durch Inaugenscheinnahme von Bildern) und in Kenntnis aller Tatsachen (z.B. Intensität des Wasserschadens, Ort und Ausmaß des Schadens, Art und Ausmaß der Belastung durch die Feuchtigkeit wie z.B. Schimmelpilze etc.) zuverlässig und abschließend klären kann.

Anhand Ihrer Schilderung erscheint allerding eine Minderung von 20 % als durchaus angemessen.


Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen


Günthner
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 24.08.2007 | 16:50

Wir können im Schlafzimmer schlafen und auch die Küche benutzen,
aber sonst kein Zimmer, da alles verteilt wurde an Möbeln unsow.
wir haben Tiere, die Katze kann ich kostenlos unterbringen, aber mein Graupapagei muß ich in Pflege geben. Wer bezahlt diese kosten.Und kann ich trotzdem in eine Pension gehen, wenn ich das
bezahlt bekomme von der Gegenseite, wenn die Trockengeräte zu laut wären.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.08.2007 | 18:42

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Nachfrage.

Sollten Sie durch laute Trockengeräte erheblich beeinträchtigt sein und lediglich zwei Zimmer tatsächlich benutzen können, wird sich die Größenordnung der Minderung erhöhen, da der Nutzwert eines großen Teils der Wohnung wegfällt. In diesem Fall wird die Größenordnung der Minderung bei 40 % liegen.

Die Kosten für die Tierpflege sind von der Gegenseite zu erstezten.

Sofern ein Wohnen unmöglich wird, sind von der Gegenseite auch die Kosten für eine Zwischenunterkunft ( Pension ) zu ersetzen.


Ich hoffe, Ihnen Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"hat mir ausgezeichnet geholfen "