Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung - Schimmelbefall 1-Zimmer-Studenten-Wohnung

12.09.2016 14:38 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen bezüglich der Möglichkeit der Mietminderung.

In meiner Mietwohnung (30qm- 1-Zimmer-Studenten-Wohnung //Küche und Bad leicht separat) hatte ich einen zunehmend modrigen Geruch festgestellt und war deshalb auf die Suche nach der Ursache gegangen. In der Küche stellte ich fest, dass die Wände unter der Arbeitsplatte und in den Unterschränken sehr feucht waren, zudem bräunlich-grünlich verfärbt.
Ich informierte umgehend meinen Vermieter, der einen Experten schickte.

Dieser Herr stellte fest, dass aufgrund von Baupfusch an der Badewanne das Wasser entweichen konnte und so den Schaden in der Küche angerichtet hatte. Ich habe den Vorgang vollständig mit Fotos dokumentiert.

In der Küche wurde der Schimmel mit diversen Chemikalien abgewischt. Für die Trocknung und den Vorgang der Schimmelbeseitigung musste ich die Unterschränke vollständig ausräumen. Es stellte sich heraus dass die Holzleiste stark verschimmelt war. Mein Kühlschrank, der sich normalerweise unter der Arbeitsplatte befindet, wurde in die Mitte der Küche geschoben. Die kleine Küche war dadurch nur schwer zugänglich.
Die Trocknung mit Infrarot-Geräten dauerte nun 3,5 Wochen.

Ich bin Allergiker und habe deshalb während der Trocknungszeit die Bewohnung der Küche vermieden aufgrund der Pilzsporen. Zudem war die Benutzung der Küche äußerst umständlich, da zum einen der Kühlschrank in die Mitte der Küche geschoben wurde und zum andern sämtliche Haushalsgeräte und Geschirr aus den Unterschränken entfernt werden musste.

Nun mein Frage: Ist es möglich die Miete zu mindern? Wenn ja um welche Höhe? Für die Festlegung ist hier der Schimmelbefall oder die Dauer der Trocknung entscheidend?

Ich danke Ihnen vorab.
Freundliche Grüe

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Rechtsgrundlage für die Minderung der Miete is § 536 BGB, der da (verkürzt) lautet:

"Entsteht während der Mietzeit ein solcher Mangel, so ist der Mieter für die Zeit, in der die Tauglichkeit aufgehoben ist, von der Entrichtung der Miete befreit. Für die Zeit, während der die Tauglichkeit gemindert ist, hat er nur eine angemessen herabgesetzte Miete zu entrichten."

Nach Ihrer Schilderung haben Sie den Mangel unverzüglich nach Bekanntwerden dem Vermieter gemeldet.

Sie können daher für die Zeit, in der die Wohnung nur eingeschränkt zu benutzen war, eine Herabsetzung der Miete verlangen.

Für die Frage der Höhe ist zum einen die Dauer der Beeinträchtigung zu berücksichtigen, aber auch der Umfang der Beeinträchtigung. Sie schildern dazu ja sehr plastisch die entsprechenden Beschränkungen im Bereich der Küche.

Um die angemessene Höhe der Minderung bestimmen zu können, muss auch die Größe der Küche im Verhältnis zur Größe der Gesamtwohnung gesehen werden.

In Ihrem Fall würde ich grob geschätzt 1/3 der Kaltmiete für angemessen erachten.


Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER