Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung Schimmel, Küchenausfall, Trockengerät,Feuchtigkeit

| 25.03.2015 07:37 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Es kam zu einem großen Wasserrohrbruch über mehrere Etagen - davon betroffen ist auch unsere Mietwohnung, in die wir vor 7 Wochen eingezogen sind.
Um die Ursache für den Rohrbruch zu finden, wurde ein Teil unserer neuen Küche abgebaut, dabei stellte sich heraus , dass die vom Vermieter neu renovierten Wände stark mit schwarzem Schimmel versehen waren und die neue Küche an der Rückwand ebenfalls verschimmelt ist. Desweiteren wurde der Laminat und Estrich in der Küche entfernt sowie ein Teil des Esszimmer Bodens. Dabei fand man undichte Heizungsrohre und stehende Feuchtigkeit. Die Leitungen wurden repariert, der Boden ist weiterhin aufgerissen, ein Trockengerät steht jetzt für ca 2-3 Wochen in der Küche. Da die Wände auch komplett feucht sind, wird demnächst eine Demontage dieser stattfinden und diese werden dann in Küche und Esszimmer erneuert, ebenso wie die Böden. Das Ganze wird sich hinziehen bis ca Mai /Juni da mehrere Etagen betroffen sind. Die Küche ist z Zt nur eingeschränkt benutzbar, (Herd/Spüle), die Küchenmöbel sind abgebaut und da sie teilweise verschimmelt sind müssen sie bis zur Begutachtung durch die Versicherung im Wohnzimmer stehen. Unser Vermieter sicherte uns schriftlich eine Mietminderung zu, die Höhe sollen wir abklären lassen. Wieviel % kann man ansetzen bei Schimmel, Feuchtigkeit, Trockengerät, Küchenausfall (demnächst komplett) und kommenden Sanierungsarbeiten?

Sehr geehrte Ratsuchende,

das Sie berechtigt sind, den Mietzins zu mindern, steht außer Frage.

Die konkrete Höhe des Mietzinsminderungsanspruches hängt jedoch stark vom jeweiligen Einzelfall ab und wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Eine Pauschalangabe im Rahmen einer Erstberatung ist daher kaum möglich.

Sollte die Wohnung während der Sanierungsarbeiten tatsächlich unbewohnbar sein, ist eine Minderung in Höhe von 100 % gerechtfertigt. Sollten nur einzelne Zimmer betroffen sein, wird man dennoch von 50 % und mehr ausgehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.03.2015 | 09:27

Vielen Dank für Ihte schnelle Antwort. Nachfrage : Wieviel Prozent Mietminderung kann ich für die Nichttbenutzung der Küche ansetzen ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.03.2015 | 10:01

Die Nichtnutzbarkeit der Küche allein rechtfertigt eine Mietminderung von allenfalls 10 %.

Dieser Wert kann jedoch variieren und erheblich ansteigen, je nach Umfang der Beeinträchtigung, etwa durch die Bauarbeiten, mögliche Kleinkinder im Haushalt oder Ausfall einer mitvermieteten Einbauküche.

Bewertung des Fragestellers 25.03.2015 | 14:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr zu empfehlen !"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen